Start NEWS PANORAMA Österreichische Soldaten werden für Kosovo-Einsatz vorbereitet
KFOR

Österreichische Soldaten werden für Kosovo-Einsatz vorbereitet

(FOTO: HBF/Trippolt)

In der Landwehrkasernen St. Michael trainiert das Jägerbataillon 18 die zukünftigen Soldaten des österreichischen KFOR-Kontingents.

Ab Ende September werden neue österreichische Soldaten für Sicherheit und Stabilität am Kosovo sorgen. Um ihre Mission zu erfüllen, werden sie in St. Michael ein sechswöchiges Training absolvieren. Ziel ist es, dass nur solche Kräfte in den Auslandseinsatz gehen, die auch wirklich „Mission ready“ sind.

„Einerseits ist es für mich beeindruckend, wieviel Auslandseinsatzerfahrung in dieser Ausbildung vermittelt wird. Anderseits ist es schön, zu sehen, wie sehr sich die zukünftigen KFOR-Soldatinnen und Soldaten auf ihre Mission freuen!“, betonte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Kosovo Force
Zurzeit befinden sich mehr als 300 österreichische Soldaten im Dienst der Kosovo-Force (KFOR), die seit 1999 unter Leitung der NATO die Stabilität des Balkanlandes gewährleisten soll. Die österreichische KFOR-Truppe ist die größte eines Nicht-NATO-Mitglieds.

Vorheriger ArtikelNeuer Wind für Wien: Diese Forderungen stellt Dino Šoše mit „Die Neuen“ für Migranten
Nächster ArtikelWirt spricht Lokalverbot für Kroatien-Rückkehrer aus
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!