Start NEWS CHRONIK Serbische Starlet wegen Drogenhandels in Wien festgenommen
DEAL GEPLATZT

Serbische Starlet wegen Drogenhandels in Wien festgenommen

TEODORA_R_DROGENHANDEL_WIEN_SERBIEN_mug
(FOTO: svet.rs)

Nachdem die Polizei einen Tipp bekam, erwischten sie ein serbisches Realityshow-Sternchen beim Drogenhandel in Wien.

In ihrer Heimat wurde Teodora R. durch Realityshows, ihrem skandalösen Lebensstil und ihre gescheiterten Beziehungen, unter anderem mit dem Balkan-Sänger Gastozz berühmt. Nun macht die „Starlet“ Schlagzeilen mit Drogendelikten.

Wiener Drogenring
Laut Medienberichten soll sich Teodora seit einiger Zeit in Wien befinden, wo sie vermutlich zu einem lokalen Drogenring gehört, der vor zwei Wochen in Wien hochgenommen wurde. Eine “gut informierte Quelle” soll von ihrer Mittäterschaft berichtet und einen Tipp an die Beamten weitergeleitet haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🥂💋

Ein Beitrag geteilt von 👑Teodora Radoičić👑 (@teodora_queen_) am

Daraufhin wurde die Serbin von der Polizei während eines Drogenhandels erwischt. Eine Aussage verweigert sie derzeit und möchte sich auch zu den Vorwürfen nicht äußern.

Beamte versuchen nun zu klären, ob sie Teil des hochgenommenen Wiener Drogenrings ist und in welcher Verbindung sie mit den bereits festgenommenen Dealern steht. Die Gruppe soll unter anderem aus einigen ihrer Landsleute bestehen die mit Kokain gehandelt haben sollen.

TEODORA_R_DROGENHANDEL_WIEN_SERBIEN
(FOTO: svet.rs)

Problematischer Lebensstil
„Eineinhalb Jahre war ich beinahe nie nüchtern. Morgens stehe ich auf, setze mich ins Lokal eines Freundes, beginne den Tag mit Whiskey und steige dann um auf Cocktails. Ich weiß gar nicht mehr, was ich nicht alles schon ausprobiert habe und in welche Probleme ich überhaupt verwickelt sein könnte, sowohl mit dem Gesetz als auch so“, verrät Teodora in einem früheren Interview mit lokalen Medien.

Zudem soll sie die Neigung zur Kriminalität auch in ihrem Partner suchen. Auch ihr Ehemann ist ein „Bad Boy“ und sitzt momentan eine Gefängnisstrafe ab.