Start NEWS CHRONIK Stier-Viagra geschluckt: Notoperation nach drei Tagen Dauerständer
MEXICO

Stier-Viagra geschluckt: Notoperation nach drei Tagen Dauerständer

(FOTOS: Facebook-Screenshots)

Der 30-Jährige aus Mexico nahm laut „La Republica“ eine falsche Viagra-Tablette zu sich, die ihn schlussendlich ins Krankenhaus brachte.

Nach der Einnahme des „Stier-Viagras“ hatte der Mann eine Dauer-Erektion, die drei Tage lang andauerte. Schlussendlich musste er ins Krankenhaus eingeliefert und einer Notoperation unterzogen werden.

Im Gespräch mit den Ärzten gestand der 30-Jährige schließlich Potenzmittel, zu sich genommen zu haben. Dies wäre an sich ja kein Problem, hätte er nicht eine Tablette geschluckt, die Stiere zur Besamung anregen soll. Der Dauerständer schmerzte den Mann so stark, dass er schlussendlich notoperiert werden musste.

Auf die Frage, weshalb er freiwillig „Stier-Viagra“ zu sich nahm, erklärte er, dass er beim Sex mit einer 30-Jährigen seinen Mann stehen wollte.