Start News

Tourist zahlt dreistelligen Betrag für mitgebrachtes Fast Food im Koffer

Kosmo-McDonalds
(FOTO: iStockphoto/Uliana Oliinyk)

Das australische Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Forstwirtschaft gab bekannt, dass ein Wachhund „eine Reihe nicht deklarierter riskanter Produkte“ im Rucksack von Reisenden entdeckt hat, die in das Hoheitsgebiet Australiens einreisen, darunter Fast-Food-Artikel, für die der Reisende sanktioniert und mit einer hohen Geldstrafe belegt wurde.

Ein Passagier, der von Bali nach Australien reiste, zahlte eine Geldstrafe, weil er Lebensmittel von McDonald’s in seinen Koffer gepackt hatte. Der namentlich nicht genannte Passagier musste ein Bußgeld von 1.800 Euro zahlen, nachdem in seinem Gepäck Lebensmittel gefunden worden waren, darunter Eier, Rindfleisch und ein Croissant mit Schinken.

Der Vorfall ereignete sich Tage, nachdem die australischen Behörden strenge neue Biosicherheitsregeln eingeführt hatten, nachdem sich ein Ausbruch der Maul- und Klauenseuche (MKS) in Indonesien auf Bali ausgebreitet hatte, ein beliebtes Reiseziel für australische Touristen.

„Diese Geldstrafe ist doppelt so teuer wie ein Flugticket nach Bali, aber ich habe kein Verständnis für Menschen, die sich dafür entscheiden, die strengen Biosicherheitsmaßnahmen Australiens nicht zu respektieren, und dieser Fall zeigt, dass solche Menschen erwischt werden.“, sagte Landwirtschaftsminister Murray Watt. Die Lebensmittel werden vor der Vernichtung auf Maul- und Klauenseuche getestet.

Wir erinnern Sie daran, dass Australien im vergangenen Monat strenge Kontrollen eingeführt hat und Reisende nicht nur hohe Geldstrafen zahlen, sondern auch mit der Annullierung ihrer Visa und einem Einreiseverbot konfrontiert werden.

Wie finden Sie den Artikel?