Start News Panorama
BRISANTE UMFRAGE

Wird die GIS-Gebühr abgeschafft?

(FOTO: iStockphoto, GIS)

Bisher waren nur Haushalte, die ein Fernseh- oder Radioempfangsgerät haben, GIS-pflichtig. In Zukunft könnten alle, unabhängig davon, ob sie einen Fernseher oder ein Radiogerät besitzen, zur Zahlung der GIS-Gebühr verpflichtet werden. Die meisten Bürger sehen die GIS-Gebühr jedoch eher kritisch und fordern ihre Abschaffung.

Im Rahmen einer von “Unique Research” durchgeführten Umfrage über die verpflichtende ORF-Gebühr wurden 1200 österreichische Bürger über 16 Jahren befragt, was sie darüber denken.

Wie „Heute“ berichtet, zeigen die Ergebnisse der Umfrage ein klares Bild: 58 Prozent der Befragten gaben nämlich an, dass die GIS-Gebühr abgeschafft werden soll. Insbesondere den FPÖ-Wählern ist die GIS-Gebühr ein Dorn im Auge: in dieser Gruppe sprachen sich 81 Prozent der Befragten für die Abschaffung der Gebühren.

Rund 26 Prozent der Befragten ist der Meinung, dass die GIS-Gebühr nur von Menschen bezahlt werden soll, die die ORF-Programme tatsächlich konsumieren. Diese Meinung ist mit 26 Prozent unter den Wählern der Neos am weitesten verbreitet.

Die Option, dass die GIS-Gebühr ausnahmslos von allen Bürgern bzw. Haushalten bezahlt werden soll, bekam den wenigsten Zuspruch der Befragten, die meisten Pro-Stimmen kamen von der Grünen-Wählerschaft.

Was ist ihre Meinung: Soll die GIS-Gebühr von allen Bürgern bezahlt werden?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Wie finden Sie den Artikel?