Start NEWS Chronik Brutale Massendemonstration gegen Corona-Maßnahmen fordert Opfer (VIDEO+FOTOS)
ÜBERTRAGUNG ABGEBROCHEN

Brutale Massendemonstration gegen Corona-Maßnahmen fordert Opfer (VIDEO+FOTOS)

POLIZEI_DEMONSTRATION_CORONA_BERLIN
(FOTO: Twitter: @FAU_Berlin)

Trotz steigender Infektionszahlen versammelten sich Tausende Demonstranten, um gegen die erfundene Pandemie“ zu protestieren. Darunter waren ebenfalls Verschwörungsideologen und Rechtsextreme.

Rund 20.000 beteiligten sich an einer Kundgebung gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Berlin. Die Demonstranten forderten das Ende der Hygiene-Auflagen und machten bei ihrer Wut weder vor der Polizei noch vor dem Fernsehen halt.

Während der Massen-Demo wurden weder die Hygiene- noch Abstandsregeln eingehalten, weshalb Beamte am frühen Abend die Versammlung auflösten. Bei dem Einsatz wurden insgesamt 18 Polizisten verletzt und drei von ihnen mussten Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt sollen 1.100 im Einsatz gewesen sein.

Unter dem Motto “Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit” marschierte auch die Initiative “Querdenken 711“ mit, die Verschwörungstheoretikern, Rechtspopulisten und Impfgegnern als Sammelbecken als Sammelbecken dienen soll. “Tag der Freiheit” ist im Übrigen auch der Titel eines Propagandafilms der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935. Michael Ballweg, Gründer der Initiative, äußerte sich zur Kundgebung und jubelte: “Das Freiheitsvirus hat Berlin erreicht.”

Während die Demonstranten für ein Masken-Aus appellierten, schrieb der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn auf Twitter: “Ja, Demonstrationen müssen auch in Corona-Zeiten möglich sein. Aber nicht so.”

Auf der nächsten Seite folgen weitere Informationen sowie ein Video!