Start News Chronik
DROGEN

Ehemaliger Handballer von Roter Stern wegen Drogenbesitz festgenommen

(FOTO: iStock/ Thomasaf)

Der ehemalige Handball-Spieler des Vereins „Roter Stern“ Belgrad, Milos Medenica, wurde am internationalen Flughafen “Nikola Tesla” Belgrad festgenommen, weil in seiner Unterwäsche ein Drogenpäckchen gefunden wurde.

Medenica hat scheinbar versucht, das Päckchen, welches 8 Gramm Heroin enthielt, in das Flugzeug zu schmuggeln.

Bei der Festnahme leistete der ehemalige Handballer Widerstand und wurde handgreiflich, so dass zu der Anzeige wegen Drogenbesitz auch eine Anzeige wegen Gewalt gegen Polizisten hinzukommt.

„Während er auf das Check-in wartete, zuckte Medenica ständig mit einem Bein, verließ mehrmals die Schlange und kam wieder zurück. Sein Verhalten fiel den diensthabenden Polizisten auf, die ihn ansprachen und seinen Reisepass sehen wollten. Medenica fing zu schreien an und verlangte eine Erklärung von den Polizisten, warum sie seinen Reisepass sehen wollten. Daraufhin wurde er gebeten, den Polizisten in die Diensträume zu folgen, aber Medenica brach in Panik aus und wollte einen Telefonanruf tätigen. Die Polizisten griffen nach dem Mobiltelefon, Medenica leistete widerstand und stieß die Beamten. Der kräftige Sportler konnte erst nach dem Eintreffen der Spezialeinheit, die für die Sicherheit am Flughafen sorgt, ruhiggestellt werden“, berichtet die Zeitung „Novosti“.

Zuvor war Medenica 2014 in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt, als sein Doping-Test nach einem Spiel in der dritten Runde der Super League positiv war. Medenica war damals auf verbotene Substanzen wie Carboxy-THC und Sibutramin, welcher in Nahrungsergänzungsmitteln und in grünem Tee vorkommt, positiv getestet worden.

Der serbische Handball-Verband hatte den Spieler bis zur Beendigung des Doping-Verfahrens vorübergehend suspendiert.

Wie finden Sie den Artikel?