Start News Panorama „Gratis Kaffee für Ungeimpfte“ – Kaffeehaus löst Skandal aus (FOTO)
HEFTIGE DEBATTE

„Gratis Kaffee für Ungeimpfte“ – Kaffeehaus löst Skandal aus (FOTO)

KAFFEE_UNGEIMPFT
(FOTO: iStock; Instagram/@wonder_waffel)

Ein Kaffeehaus in Deutschland hat mit einer Marketingstrategie eine große Impf-Empörung ausgelöst. Auf Instagram warb das Lokal mit gratis Kaffee für ungeimpfte Personen. Aufgrund der schlechten Kommentare, wurde zwar die Werbung gelöscht, doch das Angebot bleibt bestehen.

In Deutschland gilt die 2G-Regel. Wie bereits aus den vorherigen Lockdowns bekannt, sind Bereiche, die für das öffentliche Leben relevant sind, auch für Ungeimpfte geöffnet. So etwa Supermärkte, die Post, Banken oder Trafiken. Lokale sind ausgenommen, außer man bestellt etwas und holt es ab.

Ein Unternehmen in Berlin beschloss eine Marketingaktion zu starten: “Gratis Kaffee für Ungeimpfte”. Die bekannte Kaffeekette ist für Toleranz und Respekt bekannt und deswegen bedauere sie die 2G-Regel. Unter dem großen Slogan steht auch klein geschrieben, dass diese Aktion auch für Geimpfte und Genesene gilt. Während Ungeimpfte das Kaffeehaus feiern, so sind Geimpfte empört.

Lokal unsolidarisch?
Ein User schreibt: „Was ist mit den Mitarbeitern, die sich den Ungeimpften aussetzen müssen und sich aus Angst vor finanzieller Notlage nicht trauen, den Job zu kündigen?“ Das Kaffeehaus sympathisiere Menschen, die für hohe Infektionszahlen verantwortlich seien, dass das Pflegepersonal an seine Belastungsgrenze stoße.

Auf der nächsten Seite könnt ihr euch das Foto ansehen!

Quelle: Welt-Artikel

Vorheriger ArtikelTrotz Krise: Politiker verdienen immer mehr, VdB sogar 25.000 Euro
Nächster ArtikelNächste Polit-Bombe? Van der Bellen spricht am Abend zur Nation
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!