Start Politik
GERÜCHTE

Kommt Lockdown am 17.11? Kanzleramt nimmt Stellung

(FOTO: BKA/Andy Wenzel)

Ein Kettenbrief über einen anstehenden Lockdown für alle sorgte Anfang der Woche für große Verunsicherung. Nun nahm das Büro von Bundeskanzler Alexander Schallenberg Stellung zu den Gerüchten.

„Ab Dienstag 17.11.2021 gilt der dritte Lockdown für Österreich! Geschlossene Restaurants und Hotels, keine Theater, Kinos und Konzerte, keine Veranstaltungen und nächtliche Ausgangsbeschränkungen“ – das war in einem professionell verfassten Kettenbrief zu lesen, der Anfang der Woche bei vielen Österreichern kursierte. Der Brief zog derart weite Kreise, dass nun sogar das Büro von Bundeskanzler Alexander Schallenberg reagieren musste, wie die „Heute“ berichtet.

An den Gerüchten ist nichts dran
In dem Kettenbrief waren die vermeintlich „neuen Regelungen“ in exakt jenem Wording zu lesen, die seitens der Regierung bereits bei der Verkündung des letzten echten Lockdowns gebracht wurden. So sollte es etwa wieder von 20 bis 6 Uhr Ausgangsbeschränkungen für alle geben, lediglich die Abholung in der Gastronomie sollte erlaubt bleiben. Auch Sport und Freizeitbetriebe sollten laut dem Kettenbrief ab 17. November wieder schließen, Schüler ab der Oberstufe wieder ins Distance Learning geschickt werden. Gelten sollte das Ganze den Gerüchten zufolge so: Ausgangsbeschränkungen bis 30. November, die restlichen Regeln bis 7. Dezember.

Auf Anfrage der „APA“ heißt es nun aus dem Kanzleramt zu dem Kettenbrief, diese Behauptungen seien „falsch und entbehren jeder Grundlage“.

Lockdown gilt nur für Ungeimpfte
Was jedoch tatsächlich recht bald Realität werden dürfte, ist der Lockdown für Ungeimpfte. Dieser entspricht Stufe 5 des fünfstufigen Corona-Plans und tritt bei 600 belegten Intensivbetten automatisch in Kraft. Seit Dienstag sind bereits über 400 Intensivbetten belegt und die Zahl steigt rasant an. Ein Lockdown für Ungeimpfte dürfte also schon näher sein, als gedacht.

Quellen und Links:

Wie finden Sie den Artikel?