Start Aktuelle Ausgabe
STREET CHECK

KOSMO-UMFRAGE: Deutschstunden: Hilfe oder Diskriminierung?

Milena Stanković (47)
Pflegerin

FOTO: zVg.

Zusatzstunden in Deutsch sind keine Diskriminierung. Es ist besser, in der Schule Förderstunden zu nehmen, denn dann wissen die Eltern, dass ihr Kind sicher ist. Außerdem müssen sie dann keine extra-Deutschstunden zahlen, die ja viel kosten.

Nemanja Erdevički (23)
Student für mündliche Übersetzung

FOTO: zVg.

Ich finde, dass die Zusatzstunden eher Hilfe sind als Diskriminierung oder sonst irgendetwas Unfaires. Zusatzstunden, die mit Förderung und Chancen für Schüler verbunden sind, sind wirklich ein vernünftiges Verfahren des österreichischen Staates.

Svetlana Vasilić (45)
Arbeiterin

FOTO: zVg.

Ich bin sicher, dass es viele Kinder gibt, die nicht perfekt Deutsch sprechen, und zwar nicht nur Ausländer, sondern auch Österreicher. Darum sind die Zusatzstunden in den Schulen nötig und eine hervorragende Chance, die Sprachkenntnisse zu verbessern und dem Unterricht leichter zu folgen.

Vesna Avramović (25)
Finanzcontrollerin

FOTO: zVg.

Die Einführung von verpflichtenden Zusatzstunden in den Schulen ist keine Diskriminierung. Die Kinder werden viel lernen, angefangen von den einfachsten Sachen wie z.B. den Artikeln, die in Wien und Niederösterreich falsch oder gar nicht verwendet werden.

Wie finden Sie den Artikel?