Start NEWS Kroate hatte bei Wunder-Akku für Autos Finger im Spiel (FOTOS + VIDEO)
WUNDER-BATTERIE

Kroate hatte bei Wunder-Akku für Autos Finger im Spiel (FOTOS + VIDEO)

Foto: XING/zVg

Der neue Sportwagen mit dem klingendem Namen Piëch Marc Zero sorgt mit Rekordzahlen derzeit wetlweit medial für Aufsehen.

Es ist das wichtigste E-Fahrzeug-Projekt für VW-Chef und Porsche-Enkel Ferdinand Piëch. Aber im Hintergrund zieht auch ein Kroate die Fäden: Seit 2016 leitet Rea Stark Rajčić mit dem Porsche-Enkel das Elektrounternehmen Piëch Automotive. Dieses hat in Zürich seinen Sitz. Über den Kroaten gibt es in der breiteren Öffentlichkeit nur wenige Infos, aber mit dem neuen Super-Wunder-Akku wird er wohl gemeinsam mit seinem Team Geschichte schreiben.

Akku bricht alle Rekorde: In 4 Minuten bis zu 80%

Der Akku des Sportcoupes beruht auf einem speziellen Zelltyp, der beim Laden oder Entladen kaum höhere Temperaturen erzeugt. Aus diesem Grund kann „Mark Zero“ mit einer höheren Leistung geladen werden. “Neben dem herkömmlichen CSC-Laden bieten die Zellen im Schnelllademodus eine sensationell kurze Ladedauer von nur 4:40 Minuten für 80 Prozent Batteriekapazität”, so das Unternehmen in einer Aussendung. Das erklärte Ziel: Mark Zero soll mit einer Akkuladung 500 Kilometer weit kommen können.

Fotos und Video findest Du auf der nächsten Seite.