Start Community Martina Kostić: „Was ihr schon immer über Anti-Aging wissen wolltet“
SCHÖNHEIT

Martina Kostić: „Was ihr schon immer über Anti-Aging wissen wolltet“

Martina Kostić: "Was ihr schon immer über Anti-Aging wissen wolltet" (FOTO: zVg.)

Mit der fortschreitenden Entwicklung der ästhetischen Medizin wünschen sich immer mehr Frauen, ihr jugendliches Aussehen zu bewahren. Die moderne Medizin bietet heutzutage ein breites Spektrum an nichtinvasiven und schonenden Methoden, die weniger Gefahr und minimale Ausfallzeiten für die Patienten mit sich bringen. Wir haben mit Dr. Martina Kostić, Fachärztin für Anästhesie und Intensivmedizin mit einer Zusatzausbildung im Bereich der Anti-Aging-Medizin, über alles gesprochen, was ihr wissen solltet, wenn ihr euer Aussehen „auffrischen“ wollt.

Martina Kostić ist eine junge Ärztin, die nach dem erfolgreichen Abschluss ihres ordentlichen Medizinstudiums an der Medizinischen Universität Wien, in den vergangenen Jahren ihren Arztberuf auf der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin ausgeübt hat und seit 2020 als Fachärztin für Anästhesie und Intensivmedizin arbeitet. Doch damit endete ihr Streben nach Fortbildung noch lange nicht. Sie absolvierte noch eine Zusatzausbildung im Bereich der Anti-aging Medizin und begann als Selbstständige in der privaten Gemeinschaftspraxis „Lightmed Therapy Center“ zu praktizieren. Als Fachärztin und Balkanesin, die großen Wert auf Ästhetik legt, ist sie die perfekte Gesprächspartnerin für alle Fragen, wie man die Haut und das Gesicht generell optisch verjüngen kann.

KOSMO: Sie haben eine Facharztausbildung im Bereich Anästhesie und gleichzeitig haben Sie begonnen, sich mit ästhetischer Medizin, dem sogenannten Anti-Aging, zu beschäftigen. Wie ist Ihre Liebe zu diesen beiden Zweigen der Medizin entstanden und wie hat Ihr Weg begonnen?
Martina Kostić: Die langjährige Zeit, die ich sowohl als Studentin auf der Uni als auch als Ärztin in Ausbildung im Spital verbracht habe, war nicht leicht, aber mit Willenskraft und viel Einsatz ist alles seinen Weg gegangen. Aus dieser Zeit stammt auch das Interesse für mein Fach. Anästhesisten haben mich schon immer mit ihren Kenntnissen und Fähigkeiten begeistert, weil sie mir einfach das Gefühl vermitteln, in jeder Situation souverän ihren Aufgaben gewachsen zu sein. Anästhesie ist ein sehr schöner Zweig der Medizin, denn sie ist multidisziplinär und bietet viele Arbeitsmöglichkeiten in diversen Bereichen: im Operationssaal, auf Intensivstationen, sowie wie im Bereich der Notfallmedizin. Außerdem erfordert sie ein breites, umfassendes Wissen über die Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie, Pharmakologie, Physik… Während meiner Facharztausbildung habe ich gleichzeitig begonnen, eine Affinität für die ästhetische Medizin zu entwickeln – dem neuen Trend der modernen Medizin. Das hat mich dazu bewogen, Zusatzausbildungen bei den renommierten Wiener Spezialisten für ästhetische Medizin, Dr. Ben Gehl und Dr. Rolf Bartsch, zu absolvieren. Die Anti-Aging-Medizin hat in den letzten 10 bis 15 Jahren dank der Entwicklung neuer chirurgischer Methoden, aber vor allem dank eines breiten Spektrums minimal invasiver Verfahren, weltweit einen wahren Boom erlebt. Diese Methoden sind finanziell leistbar, schonender für den Körper und dienen vor allem dazu, das jugendliche und gepflegte Aussehen zu konservieren. Seit März arbeite ich selbstständig in der privaten Gruppenpraxis „Lightmed Therapy Center“ im 4. Wiener Gemeindebezirk im Bereich des Anti-Agings. Jeder, der sich über die Möglichkeiten, Vorteile sowie Risiken diverser ästhetischer Behandlungen beraten lassen will, ist unter dieser Adresse herzlich willkommen.

Während meiner Facharztausbildung habe ich gleichzeitig begonnen, eine Affinität für die ästhetische Medizin zu entwickeln – dem neuen Trend der modernen Medizin. (FOTO: KOSMO)

Welche Leistungen bieten Sie den Patienten in Ihrer Ordination an?
Zuerst ist es wichtig, sich die Haut des Patienten anzuschauen. Glänzende, weiche und porenlose Haut wirkt gesund. Darum biete ich Behandlungen an, die zur Verbesserung der Textur und Elastizität der Haut, zur Stärkung ihres Tonus und zur Verkleinerung der Poren beitragen, sodass die Haut frisch, sanft und gleichmäßiger wird. Solche Behandlungen sind z. B. das Plasmalifting, auch Vampir-Lifting genannt (Behandlung mit Eigenblutplasma), oder auch die Biorevitalisierung (Injektion verschiedener Cocktails, die die Haut hydrieren und aufpolstern). Der absolute Goldstandard im Bereich des Anti-Agings sind natürlich Faltenbehandlungen mit Botulinumtoxin (Botox), die Gesichtsmodellierung und das Contouring mit Hyaluronsäure (Hyaluron), eine sehr gute und bewährte Technik für viele ästhetische Anforderungen. Abhängig vom Wunsch des Patienten, dem Alter, der Hautqualität, sowie den Gesichtsproportionen wähle ich immer sorgfältig die Methoden aus, die bei den Patienten das bestmögliche ästhetische Resultat und die Verbesserung der Optik erzielen. Es ist sehr wichtig, dass man den Patienten bei der Beratung realistische Erwartungen vermittelt, um eventuelle Enttäuschungen danach zu vermeiden. Integrierter Bestandteil der Beratung ist auch eine detaillierte Anamnese, also eine Untersuchung der Allgemeingesundheit des Patienten sowie Aufklärung über die potentiellen Risiken und Komplikationen der gewünschten Behandlung.

Integrierter Bestandteil der Beratung ist auch eine detaillierte Anamnese, also eine Untersuchung der Allgemeingesundheit des Patienten sowie Aufklärung über die potentiellen Risiken und Komplikationen der gewünschten Behandlung.

Martina Kostić

Mit welchen Wünschen kommen die Patienten im Bereich der ästhetischen Medizin am häufigsten?
Die Wünsche der Patienten sind sehr unterschiedlich. Patienten kommen mit unterschiedlichen Zielen und ästhetischen Vorstellungen. Auf der einen Seite gibt es Patientinnen, die das bestehende, natürliche Aussehen ihres Gesichts im Einklang mit ihrem Alter bewahren wollen. Dazu gehören vor allem Patientinnen der Altersgruppe 40+. Ihr Ziel ist es, frisch und gepflegt auszusehen. Auf der anderen Seite dominiert bei der jüngeren Generation das Streben nach deutlichen Veränderungen, die bis zu einer Veränderung der Gesichtszüge reichen können. Ich persönlich bin der Meinung, dass ästhetische Korrekturen im Gesicht wünschenswert sind, solange das Endergebnis ein harmonisches Gesichtsbild unter Wahrung der natürlichen Anatomie darstellt. Dementsprechend ist vor jeder Behandlung eine Untersuchung und ein ausführliches Gespräch erforderlich, um die geeignete Methode festzustellen und gemeinsam die beste ästhetische Lösung zu finden.

Kommt es vor, dass Patienten in ihren Wünschen sehr hartnäckig sind, obwohl sie vielleicht nicht die ideale Lösung für sie sind?
Ja, es kommt vor, dass die Patienten ästhetische Anforderungen haben, die für ihr Gesicht vielleicht nicht geeignet sind.  In diesem Fall versuche ich die Patienten von der adäquaten Behandlung zu überzeugen, um die Optimierung der ästhetischen Gesichtslinien zu erreichen, ohne „overdone“ Effekt auszusehen. Das Ziel muss sein, den Alterungsprozess zu minimieren und optische Veränderungen insgesamt eleganter erscheinen zu lassen. Jeder gewissenhafte Arzt wird Sie auf andere Optionen hinweisen, wenn er meint, dass Sie eine bestimmte ästhetische Korrektur nicht benötigen und, dass Ihr Problem mit einer anderen Behandlungsmethode ebenso effizient gelöst werden kann.

Das Ziel muss sein, den Alterungsprozess zu minimieren und optische Veränderungen insgesamt eleganter erscheinen zu lassen.

Martina Kostić

Auf der nächsten Seite geht´s weiter…