Start Community
SCHÖNHEIT

Martina Kostić: “Was ihr schon immer über Anti-Aging wissen wolltet”

“Der Zugang zum Patienten ist sehr wichtig, nicht nur im Bereich des Anti-Agings, sondern auch generell in der Medizin.” (FOTO: KOSMO)

Gibt es Unterschiede zwischen Patientinnen aus Österreich und vom Balkan?
Natürlich gibt es Unterschiede. Ich glaube, dass die Mentalität in dieser Frage die entscheidende Rolle spielt. Österreicherinnen sind etwas konservativer und ziemlich minimalistisch, nach dem Motto weniger ist mehr.

Patientinnen vom Balkan widmen der Ästhetik und der visuellen Schönheit viel Aufmerksamkeit. Sie beschäftigen sich intensiv mit ihrem Äußeren und investieren dafür sehr viel Zeit und Geld. Sie kommen mit klaren ästhetischen Anforderungen und Vorstellungen zu mir in die Praxis.

Was muss ein guter Arzt im Bereich des Anti-Agings mitbringen?
Das Wichtigste ist, eine gute theoretische Basis, ergänzt mit ständiger Weiterbildung durch verschiedene Kurse und “Hands on”-Trainings, damit man sich über die aktuellen Trends immer auf dem Laufenden halten kann. Der Zugang zum Patienten ist sehr wichtig, nicht nur im Bereich des Anti-Agings, sondern auch generell in der Medizin. Der Patient muss seinem Arzt und dessen Kompetenz vertrauen und sich in seinen Händen sicher fühlen.

Viele Ärzte, aber auch Laien, kommen nach Wien und bieten illegal ästhetische Eingriffe unter inakzeptablen Bedingungen an, was für die Patienten ein großes Problem ist, wenn aufgrund ihrer Inkompetenz oder der mangelhaften Ausstattung der Räume Komplikationen auftreten. Wie groß ist dieses Problem in Österreich?
Jede Art von gesundheitlicher Tätigkeit muss in einem Umfeld ausgeübt werden, das hinsichtlich der Räumlichkeiten, des Personals und der medizinisch-technischen Ausstattung die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt. Der nächste Punkt ist die Glaubwürdigkeit des medizinischen Diploms, die Kompetenz und die Qualifikation. In letzter Zeit kommt es in Wien häufiger vor, dass sich unzureichend ausgebildetes Personal (Kosmetiker, Krankenschwestern und sogar Medizinstudenten) als lizensierte Ärzte ausgeben und verschiedene ästhetische Behandlungen anbieten, für die sie nicht qualifiziert sind. Ich weise hierbei darauf hin, dass das Gesetz in Österreich besagt, dass nur ausgebildete Fachärzte, die auf der offiziellen Liste der Österreichischen Ärztekammer stehen, die auch öffentlich einsehbar ist, Anti-Aging-Medizin ausüben dürfen. Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, dann ist die Ausführung medizinischer Eingriffe illegal. Das bringt für den Patienten große Risiken mit sich, denn da wird vor allem die Gesundheit der Patienten gefährdet. Wenn Komplikationen auftreten, besteht anhand des Kompetenzmangels die Gefahr die richtige medizinische Therapieeinleitung nicht durchführen zu können. Dann kommen natürlich noch die gesetzlichen Strafen für die Täter dazu.

In letzter Zeit kommt es in Wien häufiger vor, dass sich unzureichend ausgebildetes Personal als lizensierte Ärzte ausgeben und verschiedene ästhetische Behandlungen anbieten, für die sie nicht qualifiziert sind.

Martina Kostić

Was sollten Menschen wissen, die sich Anti-Aging-Methoden unterziehen wollen?
Ich glaube, dass man Informationen heute sehr leicht über das Internet finden kann. Das ist auf jeden Fall nicht falsch, um sich einige Grundkenntnisse über das Anti-Aging anzueignen. Aber, wenn es um die Wahl des Arztes geht, glaube ich, sollte man am besten auf Empfehlungen hören. Die sozialen Netzwerke stellen auch gute Quellen dar, um die Bewertungen und Kommentare anderer Patienten zu lesen. Ideal wäre es, persönlich mit anderen Patienten zu sprechen, die sich bereits bestimmten ästhetischen Behandlungen unterzogen haben und sich bei ihnen über persönliche Erfahrungen zu erkundigen. Ein zufriedener Patient ist mit Sicherheit die beste Werbung. Der nächste Schritt ist, die schon erwähnte Überprüfung der Qualifikation des Arztes, was heutzutage sehr leicht und transparent ist. Wenn Ihnen die Empfehlungen und Vorschläge eines Arztes für die Durchführung bestimmter Eingriffe trotzdem nicht gefallen, ist es völlig legitim, auch eine zweite Fachmeinung einzuholen und so die richtige Wahl nach den von Ihnen definierten Wünschen und Bedürfnissen zu treffen.

Wie finden Sie den Artikel?