Start NEWS POLITIK Vučić und Erdogan kündigen stärkere wirtschaftliche Beziehungen an
DEAL

Vučić und Erdogan kündigen stärkere wirtschaftliche Beziehungen an

(Foto: Ali Ökök/Twitter/screenshot)

Die Staatsmänner Erdogan und Vučić haben ein Abkommen zur Finanzierung und den Bau der Autobahn zwischen Belgrad und Sarajevo unterzeichnet. Weitere Investitionen der Türkei am Balkan-Land sollen folgen.

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić wurde diese Woche von seinem Amtskollegen Erdogan in Istanbul empfangen. Nach dem Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem UN-Generalsekretär António Guterres, wird Vučić Gespräche sowohl mit der Türkei als auch mit Russland führen. Laut serbischen Medien wären die Schwerpunkte von Vučićs Besuchen, sowohl die Stärkung wirtschaftlicher Beziehungen als auch die Unabhängigkeit des Kosovo.

Das serbische Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur bestätigte bereits am 3. Mai, dass die beiden Präsidenten ein Autobahnprojekt unterzeichnen werden. Am 6. Mai wurde schließlich der Deal besiegelt. Eine Autobahn zwischen Belgrad und Sarajevo soll durch die Türkei finanziert werden.

Vučić äußerte die tiefe Verbundenheit mit der Türkei gegenüber den Medien. Die wirtschaftliche Beziehung der beiden Länder sei auf einem hohen Niveau und biete ein großes Potenzial für weitere Entwicklungen. Vučić betonte, dass Serbien auf weitere türkische Investoren warten würde. Erdogans Ziel sei den Handel mit dem Balkan-Land auf drei Milliarden Dollar anzukurbeln.

Der serbische Präsident, der an einem zweitägigen offiziellen Besuch in der Türkei teilnimmt, sagte, dass Serbien türkische Investitionen begrüße. „Serbien wird sich anstrengen um die wirtschaftlichen Relationen der beiden Länder zu verbessern“, sagte Vučić in seiner Rede beim Business Forum in Istanbul.

Er lud türkische Investoren dazu ein, weiter in Serbien zu investieren, und erinnerte daran, dass der Handelsaustausch zwischen den beiden Ländern in den letzten zehn Monaten um das Neunfache gesteigert werden konnte.

Für den türkischen Präsident Erdogan ist Serbien ein freundschaftlicher Partner, der für Frieden und Stabilität auf dem Balkan sorgt. “Es besteht ein starker Wille, die Beziehungen in allen Bereichen zu verbessern. Der Besuch von Präsident Vučić ist der beste Beweis für den gegenseitigen Wunsch nach einem weiteren Ausbau der Zusammenarbeit”, so Erdogan. Des Weiteren lobte Erdogan die strategische Position Serbiens auf dem Balkan, das günstig für ein Geschäftsklima sei, berichtet die serbische Nachrichten Agentur Tanjug.