Start NEWS POLITIK Zwischenbilanz auf Montag verschoben, keine neuen Maßnahmen
CORONA-KRISE

Zwischenbilanz auf Montag verschoben, keine neuen Maßnahmen

(FOTO: Facebook-Screenshot/Bundeskanzleramt)

Auch wenn ganz Österreich gespannt auf die angekündigte erste Zwischenbilanz zur Corona-Krise und den gesetzten Maßnahmen wartete, so wird es diese erst am Montag geben.

Gleichzeitig präsentierten Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer gemeinsam auch keine neuen Maßnahmen. Die Zwischenbilanz werde nun über das Wochenende ausgearbeitet und am Montag präsentiert.

Antikörper-Tests
Angekündigt wurde jedoch der vermehrte Einsatz von Antikörper-Tests, die an bestimmten Berufsgruppen, wie z.B. im Pflegebereich, durchgeführt werden. Dies soll bereits in zwei bis drei Wochen durchgeführt werden. Laut Anschober hat Österreich „bereits die ersten Meter auf diesem Marathon geschafft.“

Nehammer appelliert an Bevölkerung
Innenminister Karl Nehammer betonte mehrfach die Wichtigkeit des Sicherheitsabstandes von einem Meter, welcher „Leben rettet“. Ebenso verurteilte er rücksichtsloses Verhalten, wie Spuckattacken auf Polizeibeamte, „Coronapartys“ und das Verschweigen einer Infektion.

„Die Behörden strafen konsequent. 3600 Euro müssen Privatpersonen zahlen, wenn sie sich nicht an die Maßnahmen halten. Bereits 6900 solcher Anzeigen wurden erstattet, meistens wegen Menschenansammlungen, die sich nichtauflösen wollten. Bis zu 30.000 Euro Strafe können für Lokale anfallen, die trotz Verbot aufsperren“, so Nehammer weiter.