Nach Schließung der Islamischen Schule: Neustart als Lehrgang für Imame

BILDUNG

Nach Schließung der Islamischen Schule: Neustart als Lehrgang für Imame

130
(Foto: wirliesinger.at)

Der Standort der geschlossenen Imam Hatip Schule in Wien-Liesing wird nun als Ausbildungsstätte für muslimische Seelsorger genutzt. Wiener Stadtschulrat gab grünes Licht für Vermittlung theologischer Inhalte, berichtet der “Kurier”.

Voriges Jahr wurde die “Imam Hatip”- Schule vom Stadtschulrat angezeigt, da keine Genehmigung für einen Schulbetrieb vorlag. So wurde ein Verstoß gegen das Privatschulgesetz geortet. Die Schule wurde daraufhin geschlossen, wie der Betriebsverein damals mitteilte.

LESEN SIE AUCH: Schlechte Ergebnisse für Österreich: Diskriminierung und Belästigung von Muslimen

Eine Studie der EU-Grundrechteagentur (FRA) hat Muslime zu Vorurteilen gegen sie befragt. Vorurteile, Belästigung oder Nachteile bei der Arbeits- und Wohnungssuche sind die größten Probleme der muslimischen Bevölkerung in den EU-Ländern.

 

Nun startet am selben Stadtort ein theologischer Lehrgang für muslimische Seelsorger. Die Islamische Glaubensgemeinschaft teilte mit, dass der Lehrgang, laut Stadtschulrat, nicht dem Privatschulgesetz unterliegen würde.

Die Lehrpläne seien, in Absprache mit den Behören, anegpasst worden. In der Ausbildungsstätte würden nur religiöse Inhalte vermittelt werden. Des Weiteren bestätigte der Vereinsobmann Mesut Koca würde es keinen Einfluss aus der Türkei geben.

LESEN SIE AUCH: Integration & Zusammenleben: Studien über Muslime in Österreich (GRAFIKEN)

Die Medien-Servicestelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) fasste die Studien des Österreichischen Integrationsfonds und der Bertelsmann-Stiftung zusammen.

 

Der Lehrgang verstehe sich auch als “Vorbereitung für die theologisch-wissenschaftliche Heranbildung des geistlichen Nachwuchses islamischer Religionsgesellschaften” an der Universität Wien.