Start NEWS CHRONIK 44-jähriger Bosnier wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs festgenommen
WIEN

44-jähriger Bosnier wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs festgenommen

GEWALT_KIND_HAUS_HAND_COROKAKRISE
(FOTO: iStock)

Der Täter soll bewaffnet, auf offener Straße überwältigt worden sein. Ihm wird schwerer sexueller Kindesmissbrauch sowie Blutschande vorgeworfen.

Seit 2003 soll der bosnische Staatsbürger seine zwei minderjährigen Töchter und seinen unmündigen Sohn missbraucht haben, so berichtet „oe24.at“. Das Bundeskriminalamt (BK) und Landeskriminalamt (LKA) Niederösterreich sprechen von einem „erschreckenden Fall“. Der Beschuldigte soll sich in Wien der Justizanstalt Wien-Josefstadt befinden und zeigt sich geständig.

Bei einer Pressekonferenz in St. Pölten betonte LKA-Chef Omar Haijawi-Pirchner, dass es sich um „abscheuliche Straftaten“ handeln würde, bei denen der Beschuldigte seine inzwischen 19 und 21 Jahren alten Töchter seit ihrer Kindheit „wöchentlich mehrmals sexuell missbraucht“ hat. Auch der neun Jahre alte Sohn geriet in die Fänge des Triebtäters.
Zudem soll er sich 2019 an der mittlerweile siebenjährigen Tochter eines befreundeten Ehepaares vergangenen haben: Davor soll er das Mädchen mit Alkohol oder psychotropen Stoffen betäubt und widerstandsunfähig gemacht haben.

Durch das Kind kam auch Anfang vergangenen Dezembers der entscheidende Hinweis auf den Bosnier und seine Straftaten. Er wurde beim Referat Sexualstraftaten und Kinderpornografie des BK angezeigt, weil er die Siebenjährige auf einem Sexportal „gegen Entgelt für die Vornahme sexueller Handlungen in Niederösterreich“ angeboten hatte.

Laut Haijawi-Pirchner wurde der Täter daraufhin auf offener Straße in Wien-Landstraße festgenommen. Er trug eine geladene Pistole bei sich, die er illegal besaß und leistete schweren Widerstand.

Ihn werden nun Nötigung, Vergewaltigung, schwerer sexueller Missbrauch von Unmündigen, pornografische Darstellungen Minderjähriger, sittliche Gefährdung von Personen unter 16 Jahren, Blutschande, der Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses, entgeltliche Vermittlung von Sexualkontakten mit Minderjährigen sowie unerlaubter Besitzes einer Faustfeuerwaffe samt Munition vorgeworfen.