Start Aktuelles
Biden verlängert Ausnahmezustand

9/11: Biden verlängert Ausnahmezustand um ein weiteres Jahr

(FOTO: Wikimedia Commons/The White House)

Der amerikanische Präsident Joseph „Joe“ Biden hat im Zusammenhang mit den Terroranschlägen am 11. September 2001 den Ausnahmezustand um ein weiteres Jahr verlängert. Dieser gilt nun bis 14. September 2023.

„Ich verlängere den am 14. September 2001 durch die Proklamation 7463 im Zusammenhang mit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ausgerufenen Ausnahmezustand um ein weiteres Jahr“, sagte Biden laut einer auf der Website des Weißen Hauses veröffentlichten Erklärung. 

Biden betonte, dass die terroristische Bedrohung, die nach den Anschlägen von New York und Washington am 14. September 2001 zur ersten Bekanntgabe des Ausnahmezustands geführt habe, weiterhin präsent sei.

„Aus diesem Grund bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es aufgrund der terroristischen Bedrohung notwendig ist, die Gültigkeit des nationalen Ausnahmezustands über den 14. September 2022 hinaus zu verlängern“, betonte Biden. 

Heute ist der 21. Jahrestag der Anschläge des Al-Qaida-Terrornetzwerks auf New York und Washington. An diesem Tag entführten islamistische Terroristen vier Passagierflugzeuge und verübten die schrecklichsten Terroranschläge der modernen Geschichte. 

Nach offiziellen Angaben verloren 2.977 Menschen ihr Leben, die meisten davon in New York.

Wie finden Sie den Artikel?