Start NEWS PANORAMA Anne Frank-Ausstellung in kroatischer Schule unerwünscht

Anne Frank-Ausstellung in kroatischer Schule unerwünscht

technische-schule-sibenik-anne-frank
(FOTO: zVg./Wikimedia Commons/Website Anne Frank Stichting, Amsterdam)

Eine Wanderausstellung über Anne Frank wurde nun aus nationalistischen Gründen in einer kroatischen Schule abgesetzt. Nun hagelt es heftige Kritik.

Nachdem der Direktor einer Schule in Šibenik seine Beschwerden über die Ausstellung über das Holocaust-Opfer und Tagebuchschreiberin Anne Frank geäußert hat, wurde die Wanderausstellung auch aus dem Schulgebäude entfernt.

Er äußerte Kritik daran, dass in dieser Ausstellung die kroatischen Faschisten, Ustaša, negativ darstellen würde. „In der Ausstellung wird vermittelt, dass Ustaša Serben und Juden abschlachteten und Kinder aushungerten und dass die Partisanen unschuldig waren“, so der Schuldirektor Josip Belamarić.

Belamarić warf zudem die Frage auf, warum es keine Billboards gebe, auf welchen die Geschehnisse in Bleiburg 1945 und dem jugoslawischen Gefangenenlager „Goli Otok“ gezeigt werden.

LESEN SIE AUCH: YOLOCAUST: Ab wann ist ein Selfie geschmacklos? (GALERIE)

Das Projekt des isrealeischen Satirikers und Autors Shahak Shapira polarisiert die Welt. Er möchte mit seinen Fotomontagen zeigen, wie unpassend Selfies sein können.

Aus dem Anne Fran-Haus war zu hören, dass dies das erste Mal gewesen sei, dass die Wanderausstellung auf so heftige Gegenwehr stieß. Bisher wäre sie bereits 23 Mal erfolgreich in Kroatien abgehalten worden und mehr als 40.000 Menschen hätten sie besucht.

„Ich befinde mich nicht in der Position, darüber zu urteilen, ob es sich um einen isolierten Vorfall handelt oder ob es sich um etwas handelt, womit wir in Kroatien noch öfter konfrontiert werden“, so Maja Nenadović für BIRN.

Eine sei jedoch für sie klar, Kinder dürfen keine ultimativen Wahrheiten und Dogmata vorgesetzt oder manipuliert werden für eine Seite der Geschehnisse vor 70 Jahren Partei zu ergreifen.

“Unterdrückung der Geschichte”
Auch der Ausstellungskoordinator Tvrtko Pater reagierte mit einen offenen Brief auf den Vorfall und schrieb, dass Belamarić bzw. der Schule angeboten wurde, gemeinsam weitere Inhalte für die Ausstellung zu erarbeiten, welche der Meinung des Direktors nach fehlen würden.

„Dieser Vorschlag wurde jedoch abgewiesen, weshalb wir uns gezwungen fühlten, die Ausstellung abzusetzen“, so Pater weiter. Ebenso kritisierte der Organisator, dass die immer mehr Fälle in Kroatien bekannt werden würden, welche die Geschichte missbrauchen um eine Teilung zwischen „uns, den Guten und ihnen, den Schlechten“ zu vollziehen.

Mit dem Verbot der Wanderausstellung würde das Bild vermittelt werden, dass nur Deutsche und Juden am Zweiten Weltkrieg beteiligt gewesen wären. „Zu ignorieren, dass Kroatien sehr wohl Teil dieser Geschehnisse war, ist eine Unterdrückung der Geschichte und wir sind nicht bereit, so einem falschen Kompromiss beizuwohnen“, erklärte Pater in seinen Brief an zahlreiche Medien.

tagebuch-der-anne-frank
Der niederländische Originaltitel des Buches lautet Het Achterhuis – „Das Hinterhaus“. Anne führte das Tagebuch von 2. Juni 1942 bis zum 1. August 1944. (FOTO: zVg.)

Das Tagebuch der Anne Frank
Anne Frank war ein deutsch-jüdischer Teenager, welche ein Tagebuch verfasste während sie sich mit ihrer Familie in Amsterdam versteckte. Sie wurde von der Gestapo 1944 aufgegriffen und zusammen mit ihrer Familie nach Auschwitz deportiert. Anne verstarb im Alter von 15 Jahren im deutschen KZ Bergen-Belsen im März 1945. Ihr Vater entdeckte ihr Tagebuch nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Die Erstauflage als Buch wurde 1950 veröffentlicht und bis heute gehört es zu den meistverkauften Werken der Welt.

Vorheriger ArtikelGeburtenstärkster Jahrgang in Wien seit 1945
Nächster ArtikelDie beste Köchin der Welt kommt vom Balkan
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!