Start NEWS POLITIK Blümel spendet Monatsgehalt an Wiener Hilfswerk
GUTER ZWECK

Blümel spendet Monatsgehalt an Wiener Hilfswerk

Gernot Blümel hat sein Gehalt an das Wiener Hilfswerk gespendet und an Präsidentin Karin Praniess-Kastner, MSc. (links im Bild) und Finanzreferentin Mag. Andrea Maller-Weiß (rechts im Bild) symbolisch übergeben. (FOTO: BMF/Andy Wenzel)

Anfang April kündigte die österreichische Bundesregierung an, ein Monatsgehalt als Zeichen der Solidarität in Zeiten der Corona-Krise zu spenden.

Der Bundeskanzler sowie alle Minister sowie die zwei Staatssekretäre kündigten an, eines ihrer Nettogehälter an eine karitative Organisation zu spenden. (KOSMO berichtete) „Millionen von Menschen müssen derzeit auf viel verzichten oder sind in wirtschaftlich schwierige Situationen ge­raten. Als Bundesregierung setzen wir alles daran, dass Österreich gut aus dieser Krise herauskommt. Gleichzeitig wollen wir auch persönlich ein Zeichen des Zusammenhalts in dieser schwierigen Zeit setzen“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz im April. Auch der österreichische Bundespräsident entschied sich dafür, eines seiner Gehälter dem guten Zweck zukommen zu lassen.

Spende für das Wiener Hilfswerk
Der Wiener VP-Landesparteiobmann und Finanzminister Gernot Blümel spendete sein Gehalt an das Wiener Hilfswerk. Kürzlich hat er die Spende an die Hilfswerk-Präsidentin Karin Praniess-Kastner und Finanzreferentin Mag. Andrea Maller-Weiß symbolisch übergeben.

„Das Wiener Hilfswerk bietet allen in Wien lebenden Menschen Unterstützung an und leistet einen wichtigen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt. Mit Dienstleistungen etwa im Bereich der Pflege, Kundenbetreuung, Behinderteneinrichtungen oder mit den Sozialmärkten wird auf vielen unterschiedlichen Ebenen schnell und direkt geholfen. Mit meiner Spende möchte ich gerade in der aktuellen Krisensituation meine Anerkennung für die geleistete Arbeit ausdrücken und mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren großen Einsatz für die Menschen in Wien und Österreich bedanken“, so Finanzminister Gernot Blümel.