Start NEWS PANORAMA Bräutigam ging bei eigener Hochzeit fremd
IN FLAGRANTI

Bräutigam ging bei eigener Hochzeit fremd

Symbolbilder (FOTOS: iStockphotos)

Bei einer Trauung in Feldkirch schwor ein Bräutigam seiner Frau ewige Treue, doch sein Versprechen hielt nur kurz an: Schon beim anschließenden Mittagessen im Wirtshaus betrog der Mann seine Braut.

Eigentlich sollte es der schönste Tag im Leben einer Vorarlbergerin werden, doch er entpuppte sich als schierer Albtraum. Denn für ihren frischgebackenen Ehemann waren die Triebe wohl stärker als die Liebe: Noch während seine Braut bei ihrer Hochzeitsfeier in der Gaststube die Geschenke der Gäste entgegennahm, vergnügte sich ihr Angetrauter mit der Kellnerin in der Küche.

Diese Hochzeitsfeier wird wohl keiner der Gäste je vergessen: Nach der Trauung am Standesamt Feldkirch (Vlbg.) lud das Brautpaar zum Mittagessen in ein nahes Wirtshaus. Doch dort hatte der Bräutigam (34) nur noch Augen für die schöne Kellnerin (28), die er schon länger kannte. In einem unbeobachteten Moment schlich ihr der Mann in die Küche nach.

Sofort begann das Liebesspiel und fast wäre der skandalöse Seitensprung unentdeckt geblieben. Doch gerade als sich Johann P. die Hose zuknöpfte, platzte seine Gattin Renate (33) in die Küche und ertappte die beiden Ehebrecher auf frischer Tat.

Sofort wurde die Feier beendet: „Die Feier war vorbei, wir wurden alle nach Hause geschickt“, so ein Gast. Die schockierte Braut versuchte noch am selben Tag, die Ehe mit dem untreuen Bräutigam zu lösen, doch erst nach sechs Monaten konnte die Vorarlbergerin eine einvernehmliche Scheidung beantragen.

Reue empfand der Ehebrecher nach der ganzen Geschichte aber offenbar nicht. Denn anstatt sich bei der Betrogenen zu entschuldigen, kündigte er sogar seinen Job, um seiner Ex keinen Cent Unterhalt bezahlen zu müssen. Geheiratet hat der Feldkirchner mittlerweile auch wieder – und zwar die Kellnerin aus dem Gasthof.