Start News Panorama Führer-Wein und Mussolini-Grappa in italienischen Urlaubsorten
Bouquet

Führer-Wein und Mussolini-Grappa in italienischen Urlaubsorten

iStock/BrianScantlebury
iStock/BrianScantlebury

Schon seit Jahren erfreut sich der Wein mit Etiketten bekannter Diktatoren großer Beliebtheit. Nicht nur bei den Einheimischen ist der Wein gefragt, deutsche und österreichische Touristen nehmen sich gern ein oder zwei Flaschen mit Heim.

Mit einem Jahresdurchschnitt von 4.830 Millionen Liter produziertem Wein und einer Anbaufläche von 702.000 Hektar ist Italien der weltweit größte Weinproduzent. Um ihren Wein an den Mann (oder den Touristen) zu bringen, haben sich die Italiener vor einigen Jahren etwas ganz besonderes ausgedacht: auffällige Etiketten. Unzwar so auffällig, dass jeder Österreicher und Deutsche sich gleich unterschwellig angesprochen fühlen und ihre Blicke nicht von den Flaschen wenden können. Egal aus welcher politischen Neigung heraus.

Mussolini und Hitler

Bilder von Benito Mussolini, Josef Stalin und Adolf Hitler zieren die Wein-, Bier- und Grappaflaschen in italienischen Supermärkten und an Verkaufsständen. Aufschriften wie „Sieg Heil“ oder Hakenkreuzen gehören wohl zum Alltag der Einheimischen, die sich um das Wohl der Touristen in Italien kümmern. In Österreich und Deutschland sind Rechtsextreme Symbole und Zeichen zwar verboten, aber die Herstellung und der Verkauf solcher Produkte ist in Italien kein Problem.

Verkauf auch über Online-Store

Der Hersteller der Flaschen, Vini nostalgici, vertreibt seine Diktatoren-Weine auch über das Internet. So beteuert er auf seiner Homepage: „Das Hauptziel von Vini nostalgici ist es, historische Etiketten in Verbindung mit einem guten Produkt anzubieten.