Start News Chronik
HORROR-TAT

Mutter schüttelt Baby zu Tode

MUTTER_BABAY_POLIZEI
Symbolbild (FOTO: iStock)

Eine 28-jährige Wienerin schüttelte ihr schreiendes Baby um es „ruhig zu stellen“, das Baby erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Der Gesundheitszustand des vier Monate alten Babys ist kritisch, Ärzte kämpfen um sein Leben.

Die Rettung wurde von den Eltern am 29. Juli angerufen, und das Baby sofort abgeholt und in das Wiener AKH transportiert. Zwei Wochen nach dem Vorfall kämpfen die Ärzte immer noch um das Leben des Babys, berichten österreichische Medien.

Die Ärzte hatten bei der Erstuntersuchung sofort den Verdacht, dass die lebensgefährlichen Verletzungen des Babys von den Eltern zugefügt wurden. Wie Medien berichten, ist das Gehirn des Mädchens dermaßen beschädigt, dass das Kind im Fall des Überlebens vermutlich bleibende Schäden davontragen wird.

„Die Kindesmutter, die gestern in ihrer Wohnung verhaftet wurde, gab an, dass das Baby so viel geschrien habe, dass sie es aus Verzweiflung so lange geschüttelt hatte, bis es sich nicht mehr rührte“, erklärte der Pressesprecher der Wiener Polizei Christoph Verhnjak.

Die Kindesmutter ist geständig. Ob der gemeinsame fünfjährige Sohn bei dem Vater bleiben darf, wird derzeit vom zuständigen Jugendamt geprüft, heißt es aus der Polizei.

Wie finden Sie den Artikel?