Start Infotainment Kurios
GRUSELIG

Alles über den Mythos des ersten serbischen Vampirs: Sava Savanovic

Heute lebt das Dorf Zarožje auch vom Tourismus. Sava Savanovic ist die Hauptattraktion. (Bild: zfg)
Heute lebt das Dorf Zarožje auch vom Tourismus. Sava Savanovic ist die Hauptattraktion. (Bild: zfg)

Legenden und Mythen prägen auch heute noch den Glauben und die Bräuche des serbischen Volkes. Darunter ist auch die Geschichte des ersten serbischen Vampirs, Sava Savanovic, zu finden. Im Gegensatz zu Bram Stoker’s Dracula soll Sava Savanovic jedoch wirklich existiert haben.

Wie alles was einem Volksglauben oder einem Mythos entspringt, so gibt es auch bei den Vampiren unterschiedliche Zugänge und Ursprungsvarianten. Belegt ist allerdings, dass der volkstümliche Glaube des europäischen Vampirs seinen Ursprung im südosteuropäischen Raum hat.

Woher kommt das Wort Vampir?

Die Herkunft des Wortes Vampir, wie es im europäischen Sprachraum gebraucht wird, ist umstritten. Sicher ist nur, dass das der, aus dem Polnischen abgeleitete Begriff, Vampir ab 1732 in der Literatur verstärkt vorkam – weltweit. Der Ursprung liegt also definitiv im slawischen Sprachgebrauch. Von dort verbreitet sich das Wort Richtung Westen.

In Montenegro und Südrussland nennt man das Fabelwesen wukodalak, vurkulaka oder vrykolaka. In Serbien werden die Beriffe vampir, lampir, lapir, upir oder upirina verwendet. Schon im Jahr 1047 verwendete man upir als Synonym für den russischen Fürsten Upir Lichyi, der im Volksglauben ein Vampir war.

Wer war der erste Vampir?

Verschiedene Volksglauben erschaffen verschiedene Mythen und Vampire. Doch wo liegt der Ursprung und wer soll der erste Vampir gewesen sein? Viele denken dabei an Graf Dracula, oder besser gesagt an Vlad III. Drăculea. Der sadistische Heerführer des Fürstentums Walachei soll im 15. Jahrhundert Widerstand gegen das Osmanische Reich und dessen Ausbreitung auf dem Balkan vorgegangen sein. Und dann wohl mit allen Mitteln. Vlad III. wird dabei als grausam und unbarmherzig dargestellt. Er soll eine Vorliebe für Hinrichtungen und Pfählung gehabt haben. Einigen Quellen ist zu entnehmen, er hätte während den Hinrichtungen diniert. Ob das Wahr ist oder nicht, der Ruf eilt ihm bis in unsere Zeit voraus. Vlad III. diente Bram Stoker als Vorlage für seinen größten Erfolg “Bram Stoker’s Dracula”.

Glauben Sie an Vampire?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Volksmythos Sava Savanovic

Auch wenn Vlad III. vermutlich der erste Mensch war, den man als Vampir bezeichnet hat, so wird Sava Savanovic als erster Vampir auf dem Balkan gehandelt. Aufgrund der ausschließlich mündlichen Überlieferung, existieren verschiedene Variationen seiner Lebensgeschichte. Trotz der unterschiedlichen Versionen findet man immer Übereinstimmungen in den Geschichten: ein wahrer Kern dürfte also auch hier verborgen sein.

Die Legende um Sava Savanovic beginnt, wie viele alte Geschichten, mit einer unerfüllten Liebe. Sava war ein erfolgreicher Viehhändler aus dem Dorf Zarožje, Serbien. Sein Ruf als Hajducke eilte ihm voraus. Er war überall angesehen und bekannt. Trotzdem war er unverheiratet.

Als Savanovic seine große Liebe in der Tochter eines örtlichen Händlers fand, wurde ihm die Hand der jungen Dame verwehrt. Grund dafür soll der enorme Altersunterschied gewesen sein. Aufgrund seiner nicht erfüllten Liebe veränderte er sich und wurde griesgrämig und verbittert. Die Menschen begannen ihn zu meiden.

Ein nicht überliefertes Ereignis brachte Sava Savanovic so auf, dass er die junge Frau aufsuchte und sie auf einem Feld erschoss. Danach soll Savanovic Selbstmord begannen haben. Da Sava als Mörder und Selbstmörder nicht auf einem Friedhof beerdigt werden konnte, vergrub man ihn auf eben diesem Feld, auf dem er sich das Leben nahm.

Den Dorfbewohnern blieb das Ereignis noch lange in Erinnerung und man begann weitere Vorfälle mit Savanovic zu verbinden. So wurden Bauern wiederholt tot und mit Bissspuren am Hals bei einer Wassermühle im Wald gefunden. Die Ursache war für viele Dorfbewohner klar: Sava Savanovic war zum Vampir geworden und suchte das Dorf heim.

Wassermühle am Fluss Rogacica im Dorf Zarožje, in der serbischen Gemeinde Bajina Bašta, wikimedia/Bokenzi

Es gibt viele Versionen von dem, was dann geschah: Sava wäre neu bestattet worden; die Dorfbewohner hätten den Sarg geöffnet, um ihm einen Pflock durch das Herz zu rammen.

Balkan Vampire

Neben Jure Grando, Peter Plogojowitz und Arnold Paole zählt Sava Savanovic zu den bekanntesten Figuren der Volkssagen am Balkan. Im Gegensatz zu allen anderen, wurde Savanovic Geschichte hauptsächlich mündlich überliefert. Literarische Dokumentationen fehlen in diesem Zusammenhang komplett.

Wie finden Sie den Artikel?