Österreicherin verkauft Jungfräulichkeit aus Geldnot!

UNMORALISCHES ANGEBOT

2707

Österreicherin verkauft Jungfräulichkeit aus Geldnot!

FOTO: Cinderella Escorts

Eine 18-jährige Österreicherin versucht sich durch ein unmoralisches Angebot ihr Studentenbudget aufzubessern. Im Netz versteigert sie nun ihre Jungfräulichkeit. Das Startgebot liegt bei 100.000 Euro.

Die Deutschösterreicherin Kim versucht nun durch die Versteigerung ihrer Jungfräulichkeit im Netz ihr Studium zu finanzieren, sich von dem Geld eine Wohnung und ein Auto kaufen.

LESEN SIE AUCH: Hier Headline der Geschichte

  

Nachdem das Bild, in dem Milica Pavlović äußerst tiefe Einblicke gewährt, um die ganze Welt ging, trudeln nun sogar unmoralische Angebote für die angeblich noch jungfräuliche Sängerin ein.

 

„Sollte ich meine Jungfräulichkeit lieber an einen Mann geben, der mich vielleicht irgendwann ohnehin verlässt oder ist es nicht besser stattdessen viel Geld dafür zu nehmen“, heißt es auf dem Escort-Portal „Cinderella-Escorts“, dem sie den Grund für ihren Entschluss nannte.

FOTO: Cinderella Escorts

Das Startgebot liegt derzeit bei 100.000 Euro. Die Teenagerin hofft allerdings darauf, die Millionenmarke zu knacken, wie es bereits einer Vorgängerin gelang, die für ihre Jungfräulichkeit stolze 2,3 Millionen abstaubte.

Teile diesen Beitrag: