Start NEWS POLITIK Strache darf eigene Facebook-Seite nicht mehr verwalten
FPÖ ÜBERNIMMT

Strache darf eigene Facebook-Seite nicht mehr verwalten

(FOTOS: Facebook-Screenshot/HC Strache)

Die Partei entzog dem ehemaligen FPÖ-Chef die Administratorenrechte für seine Facebook-Seite, die rund 800.000 Likes zählt.

Wie die „Heute“ berichtet, soll die Kluft zwischen HC Strache und der Freiheitlichen Partei Österreichs seit Veröffentlichung des Ibiza-Videos immer größer werden. Strache soll nicht mehr Chef-Administrator seiner eigenen Facebook-Seite sein.

Kontrolle durch Partei
Bisher konnte HC Strache selbst die Inhalte auf seiner Facebook-Page publizieren und managen. Ab nun muss er alle Texte, die er dort veröffentlichen möchte, zuerst in die Parteizentrale schicken. Diese kommen dann „verbessert“ auf die Seite – insofern die Partei sie überhaupt veröffentlichen möchte.

Offizielles Statement der FPÖ
„Die Administratorenrechte der großen FPÖ Seiten, wie etwa jene von Norbert Hofer oder Herbert Kickl, liegen ebenfalls bei der Partei, weil diese auch sämtliche Werbeausgaben dafür trägt. In Wahlkampfzeiten wird auch die Redaktion zentral koordiniert, um sicherzustellen, dass die Einträge inhaltlich und zeitlich optimal abgestimmt werden. Das ist auch ein gewöhnlicher Vorgang. Jeder kann aber über seine private Profilseite mit seiner Fan-Community in direktem Kontakt stehen und persönliche Akzente setzen“, erklärte die Social Media-Abteilung der FPÖ auf Anfrage der Apa.