Start Unterhaltung Kurios 75 Euro Strafe, weil Mann zu lange beim „Mäci“ war
TEURER SPASS

75 Euro Strafe, weil Mann zu lange beim „Mäci“ war

(FOTO: iStockphoto)

Ein Besuch bei McDonalds kam einen Steirer teuer zu stehen. Weil er sich zwei Stunden lang in der Filiale aushielt, kassierte er eine 75 Euro Strafe.

Übertreiben ist nie gut – doch im Falle eines Steirers traf das nicht auf die Menge seines „Mäci“-Menüs zu, sondern auf die Zeit, die er sich in der Filiale des Fast-Food-Restaurants aufgehalten hat! Der Mann hatte sich in einem McDonalds in Graz beim Kaffeetrinken mit einem Freund verplaudert, und blieb zwei Stunden lang sitzen. Was der Steirer jedoch nicht bedacht hatte: Je nach Standort gibt es bei McDonald’s eine beschränkte Parkdauer von 90 Minuten.

Parkdauer von 90 Minuten überschritten
Doch wenige Tage nach seinem „Mäci“-Treffen flatterte dem Steirer eine saftige Parkstrafe in Höhe von 75 Euro ins Haus: „Ich war mir sicher, dass die Strafe nur für Pkw-Lenker gilt, die den Parkplatz hier widerrechtlich nutzen, um etwa auf die Grazer Messe zu gehen – ich konnte mit meinen Rechnungen ja beweisen, dass ich immer hier gewesen bin“, erzählte der Gast gegenüber der Kleinen Zeitung.

Doch genau diese Rechnung, auf der seine Aufenthaltsdauer in dem Schnellrestaurant festgehalten war, kam den Mann teuer zu stehen. Im Gespräch mit der „Heute“ erklärte der Pressesprecher von McDonald’s, Wilhelm Baldia, dazu: „Je nach Standort gibt es eine beschränkte Parkdauer. An Standorten, wo viel los ist, zum Beispiel in der Nähe von Bahnhöfen oder beim Flughafen, ist die Parkdauer auf 90 Minuten beschränkt. Damit die Gäste nicht überrascht werden, wird dies auch auf Schildern erklärt.“

Möchte man länger, als die erlaubten 90 Minuten sitzen bleiben, ohne eine Strafe zu zahlen, so kann man laut Balida auf Anfrage bei den zuständigen Mitarbeitern eine Parkkarte fürs Auto erhalten.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelBusinessman des Jahres in Wien: Bosnier erhält Auszeichnung
Nächster ArtikelEinsatz in Ottakring: Lagerhallen mit 500.000 Euro Drogen-Plantagen entdeckt
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!