Start Politik
Arbeitskraft

Arbeitsmarkt: Zahl der Mangelberufe zum Vorjahr verdoppelte

Symbolfoto. iStock/Berkut_34
Symbolfoto. iStock/Berkut_34

Josef Herk, Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark, spricht von “einem demographischen Tsunami”, der die Arbeitsmarktsituation intensiv verschärft. Denn aktuell gibt es in der Steiermark 155 Mangelberufe. Letztes Jahr waren es noch 74.

Die Jungen wollen mehr in Teilzeit arbeiten und achten auf ihre Work-Life-Balance, die älteren Jahrgänge verabschieden sich in die Rente. Zurück bleibt ein klaffendes Loch in rund 150 Berufen. So hat sich innerhalb des letzten Jahres die Zahl der Mangelberufe in der Steiermark verdoppelt.

Herk ist davon überzeugt, dass Handlungsbedarf besteht: “Wir werden – der Medizin sei Dank – älter und älter, gehen aber früher in Pension als in den 70er Jahren. Das kann so nicht funktionieren! Wir bauen eine Hypothek gegenüber unserer Jugend auf, die ich für absolut unverantwortlich halte. Darum müssen wir in einem ersten Schritt das faktische Pensionsantrittsalter – derzeit 61,8 Jahre bei Männern und 59,8 bei Frauen – ans Gesetzliche anpassen. Und wir werden über kurz oder lang auch an einer Anpassung dieses Alters an die gestiegene Lebenserwartung nicht vorbeikommen. So ehrlich müssen wir den Menschen gegenüber sein.”

Zudem spricht sich der steirische WKO-Präsident stark dafür aus, Pensionisten arbeiten zu lassen, solange sie wollen: “Wer auch in seiner Pension weiterarbeiten möchte, sollte zumindest von erneuten Pensionsversicherungsbeiträgen befreit sein“.

Top-Mangelberufe

So hat die Steiermark ein Ranking mit ihren Top-Mangelberufen herausgegeben. Ganz oben auf der Liste und damit am meisten gefragt: Diplomingenieure für Starkstromtechnik. Dicht gefolgt von Technikern für die Datenverarbeitung, Augenoptiker, Krankenpfleger und -schwestern, Elektroinstallateure und Dachdecker. Die komplette Liste der steirischen Mangelberufe können Sie hier einsehen.

Bundesweite Mangelberufe

Bundesweit gelten die folgenden Tätigkeiten als Mangelberufe im Jahr 2022:

  • Schwarzdecker
  • Landmaschinenbauer
  • Dachdecker
  • Ingenieur für Starkstromtechnik
  • Diplomingenieur für Starkstromtechnik
  • Pflasterer
  • TechnikerInnen für Starkstromtechnik
  • Betonbauer
  • Ingenieur für Datenverarbeitung
  • Zimmerer
  • Spengler
  • DiplomingenieurInnen für Datenverarbeitung
  • Ingenieur für Maschinenbau
  • Bautischler
  • Ärtze
  • Plattenleger
  • Bauspengler
  • Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Rohrinstallateure
  • DiplomingenieurInnen für Schwachstrom- und Nachrichtentechnik

Würden Sie über Ihre Pension hinaus arbeiten wollen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Wie finden Sie den Artikel?