Start Aktuelles
WM 2022

Die letzten Minuten bis zum Start der WM in Katar laufen

(FOTO: EPA/ Rodrigo Jimenez, Illustration)

Der finale Countdown zum Start der WM 2022 hat begonnen. Die Meisterschaft beginnt am Sonntag, den 20. November mit dem Spiel zwischen den Gastgebern und Ecuador.

Es wird sicherlich die bislang ungewöhnlichste Weltmeisterschaft. Die erste, die jemals im Winter auf der Nordhalbkugel stattfand. Es ist auch das erste Mal, dass ein arabisches Land eine Weltmeisterschaft ausrichtet. Kurios ist ebenfalls die kurze Entfernung der Stadien: diese beträgt höchstens 60 Kilometer. Katar ist das kleinste Land ist, das jemals eine Weltmeisterschaft ausgerichtet hat.

Ohne Zweifel wird es aber die teuerste WM aller Zeiten. Die Organisationskosten belaufen sich auf schwindelerregende 200 Milliarden Dollar. Das ist etwa das 20-fache der Kosten der letzten Weltmeisterschaft in Russland.

Neue Stadien

Die neuen Stadien haben mehr als sieben Milliarden Dollar verschlungen, während das U-Bahn-System, das fünf der acht Stadien verbindet, auf etwa 36 Milliarden Dollar kommt. 

Die Kosten für den Ausbau des Hamad International Airport, dessen Kapazität von 40 auf 58 Millionen Passagiere pro Jahr erhöht wurde, beliefen sich ebenfalls auf mehrere Milliarden Dollar. 

Ein Großteil der Infrastrukturausgaben, die der Weltmeisterschaft zugeschrieben werden, ist Teil des umfassenderen Entwicklungsplans des Landes für 2030. Die Regierung von Katar rechnet mit Einnahmen in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar und 1,5 Millionen neuen Arbeitsplätzen in den Bereichen Immobilien, Bau und Gastgewerbe.

Zwei Tage

Nur zwei Tage vor Beginn der WM hoben die katarischen Behörden und die FIFA die Entscheidung auf, Bier an die Fans in den Bereichen rund um die Stadien zu verkaufen, in denen die WM-Spiele ausgetragen werden.

„Nach Gesprächen zwischen Vertretern der Behörden des Gastgeberlandes und der FIFA wurde beschlossen, den Bierverkauf aus dem Bereich rund um das Stadion zu entfernen und den Verkauf von alkoholischen Getränken in Fanzonen und autorisierten Einrichtungen zu konzentrieren“, so die FIFA.

Die Organisatoren gehen davon aus, dass mehr als eine Million Fans nach Katar kommen werden. Bisher wurden bereits 2,9 Millionen der 3,1 Millionen Tickets verkauft.

Den Titel verteidigt Frankreich, das vor vier Jahren im Finale in Moskau Kroatien mit 4:2 bezwang.

Wie finden Sie den Artikel?