Start NEWS POLITIK „Ob eine Koalition mit der ÖVP unter Kurz möglich ist, bezweifle ich...
INTERVIEW

„Ob eine Koalition mit der ÖVP unter Kurz möglich ist, bezweifle ich sehr“

Muna Duzdar
(FOTO: Facebook/Muna Duzdar)

Wir sprachen mit der SPÖ-Nationalratsabgeordneten Muna Duzdar über Politiker mit Migrationshintergrund, das Rauchverbot, Umweltschutz und für sie vorstellbare Koalitionen.

KOSMO: Sie vertreten Familie Abu El Hosna juristisch in Ihrem Bemühen das Haus in Niederösterreich zu kaufen. Warum haben Sie diesen Fall übernommen?
Muna Duzdar: Die Familie Abu El Hosna ist an mich herangetreten und hat mich um rechtliche Unterstützung gebeten.

2017 wollten Sie die Migrantinnen-Karte nicht spielen. Unlängst sind Sie jedoch unter den SPÖ KandidatInnen mit Migrationshintergrund präsentiert werden. Warum ist dieses Thema jetzt für Sie so wichtig?
Ich habe eigentlich nie die MigrantInnenkarte gespielt. Die Events, wo KandidatInnen mit Migrationshintergrund sollen die bereits gelebte Diversität in der SPÖ zeigen. Als Staatssekretärin wollte ich nicht immer nur auf meine Herkunft reduziert werden. Für mich spielt die Herkunft der Menschen keine Rolle. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum das immer zum Thema gemacht wird, eigentlich sollte es da keinen Unterschied geben.

Die SPÖ setzt sich für ein generelles Rauchverbot ein und Ihr Bruder, der eine Shisha-Bar besitzt, wird davon betroffen sein. Wie stehen Sie zu dem Thema?
Ich bin noch immer für ein Rauchverbot und mache Politik für die Vielen in unserem Land und nicht für meine eigene Familie. Ich stehe zu meinen politischen Positionen und kann dann nicht einfach einen Unterschied machen.

Klimaschutz ist ein wichtiges Thema in diesem Wahlkampf. Welche Maßnahmen erwarten Sie sich von der neuen Bundesregierung?
Auf die nächste Bundesregierung kommt im Bereich Klimaschutz eine große Verantwortung zu. Ich erwarte mir ernsthafte Maßnahmen und nicht nur Symbolpolitik, so wie die Klimapolitik in den 17 Monaten der Schwarz-Blauen Regierung. Österreich ist im Vergleich beim Klimaschutz europäisches Schlusslicht, als eines der reichsten Länder. Das ist Verhöhnung der österreichischen Bevölkerung. Ich habe viele konkrete Vorschläge, die umgesetzt werden müssen. Zuerst muss die Finanzierung des Klimaschutzes sichergestellt werden, ohne Investitionen wird es nicht gehen. Für die Menschen in Österreich muss die Möglichkeit geschaffen werden umweltbewusst zu leben. Wir brauchen Öffentlichen Verkehr, der leistbar ist und auch die abgelegeneren Ortschaften gut ins Netz einbindet. Wir brauchen biologisch und regional produzierte Lebensmittel und wir brauchen eine grüne Industrie, die nicht nur an die eigenen Profite denkt, sondern auch im Einklang mit der Umwelt produziert.

Unter welchen Voraussetzungen wäre eine Koalition mit der ÖVP für Sie vorstellbar?
Die Voraussetzungen sind eigentlich klar. Eine allfällige Koalitionsvereinbarung muss eine klare sozialdemokratische Handschrift tragen und damit inhaltlich sehr konträr zum Übereinkommen der letzten Bundesregierung sein. Ob das mit einer ÖVP unter Sebastian Kurz möglich ist, bezweifle ich allerdings sehr.