Start Politik
EU-DEBATTE

Österreich gegen Einreiseverbot für russische Staatsbürger

Kosmo-Wien
(FOTO: iStockphoto/yulenochekk, Meinzahn)

Österreich steht einem EU-weites Einreiseverbot für russische Touristen skeptisch gegenüber.

„Mit einem allgemeinen Visa-Stopp wären noch vorhandene Kontakte zur russischen Zivilgesellschaft kaum mehr möglich. Damit würden die Zivilgesellschaft und Oppositionelle, aber auch zum Beispiel Angehörige von Österreichern und Österreicherinnen aus der EU ausgesperrt“, teilte das Außenministerium am Donnerstag mit.

In der Mitteilung über die Nachrichtenagentur APA wird betont, dass ein allgemeines Einreiseverbot die Zivilbevölkerung inklusiver oppositioneller Politiker und Familienmitglieder von österreichischen Staatsbürgern treffen würde.

Polen, Tschechien, die drei Länder des Baltikums sowie die skandinavischen Länder setzen sich für ein allgemeines oder teilweises EU-Einreiseverbot für russische Staatsbürger ein.

Österreich ist auf dem Standpunkt, dass ein solches Einreiseverbot insbesondere im Kampf gegen russische Desinformationen kontraproduktiv wäre, heißt es aus dem Außenministerium.

„Bei Reisen in die EU haben Russen und Russinnen die Chance zu erfahren, was das russische Militär in der Ukraine tut – während es in Russland selbst ja ein Nachrichtenembargo gibt“, betonte das österreichische Außenministerium, wie von der Nachrichtenagentur Tanjug berichtet.

Wie finden Sie den Artikel?