Start Infotainment Kurios
RATTEN-MAFIA

Ratten fraßen 200 Kilogramm beschlagnahmten Cannabis bei der Polizei

(FOTO: EPA-EFE/NARONG SANGNAK)

Die Polizei in Indien hat Ratten beschuldigt, fast 200 Kilogramm Cannabis ruiniert zu haben, das sie zuvor bei Händlern beschlagnahmt und auf dem Gelände der Polizeistation „gelagert“ hatten.

„Ratten sind kleine Tiere und haben keine Angst vor der Polizei. Es ist schwierig, Drogen vor ihnen zu verstecken“, erklärte das Gericht im Bundesstaat Uttar Pradesh.

Das Gericht forderte die Polizei auf, die beschlagnahmten Drogen als Beweismittel vorzulegen, und Richter Sanjay Chaudhary führte nicht weniger als drei Fälle an, in denen Nagetiere beschlagnahmtes Marihuana gefressen hatten.

Es ging um Vorräte, die in Fällen von Drogenhandel als Beweismittel vor Gericht verwendet werden sollten.

In einer der Anordnungen, als das Gericht die Polizei aufforderte, die beschlagnahmten Drogen zu zeigen, hieß es, dass 195 Kilogramm Cannabis von Ratten gefressen wurden.

In einem anderen Fall, bei dem es um 386 kg Drogen ging, erstattete die Polizei Anzeige, dass „Ratten“ Cannabis „gefressen“ hätten.

Richter Chaudhary sagte, dass etwa 700 kg von der Polizei beschlagnahmtes Marihuana in Lagern von Polizeistationen im Distrikt Mathura „gelagert“ seien und dass alle Drogen „rattengefährdet“ seien.

Er wies darauf hin, dass die Polizei keine Experten für die Lösung dieses speziellen Problems sei, und riet, die beschlagnahmten Drogen künftig vor „furchtlosen Nagetieren“ zu schützen, indem sie nicht in Polizeilagern aufbewahrt, sondern an Forschungslabors und Medizinunternehmen verkauft werden, und der Erlös fließt in den Staatshaushalt.

Indische Medien erinnern daran, dass 2018 acht argentinische Polizisten entlassen wurden, nachdem sie Mäuse für das Verschwinden einer halben Tonne Cannabis aus dem Polizeilager verantwortlich gemacht hatten.

Experten bestritten ihre Behauptung jedoch und sagten, dass Tiere „Drogen kaum durch Nahrung ersetzen können“ und dass in diesem Fall viele tote Nagetiere in Lagern liegen würden.

Wie finden Sie den Artikel?