Sechs gegen einen vor Balkandisko: Türsteher verprügeln 27-Jährigen

WELS

Sechs gegen einen vor Balkandisko: Türsteher verprügeln 27-Jährigen

6235
Schlägerei-Feeling-Wels
(FOTO: Google Maps-Screenshot)

Teile diesen Beitrag:

In der Nacht auf Sonntag kam es vor der Welser Disco „Feeling“ zu einem Streit zwischen einem Security und einem Gast. Als es zur „Aussprache kam“ wurde Welser wüst verprügelt.

Wie berichtet wird soll es vergangenes Wochenende zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Türsteher der Balkandisco „Feeling“ und einem 22-jährigen Gast gekommen sein. Die Beiden sollen sich geeinigt haben, sich am Sonntagabend zu einer „Aussprache“ zu treffen.

Der Discobesucher nahm seinen 27-jährigen Freund als Begleitung zum Gespräch mit. Dieser soll laut Polizeibericht auf offener Straße von sechs Männern wüst zugerichtet worden sein. Die Schläger ließen erst von ihrem Opfer ab, als die alarmierten Polizeibeamten eintrafen. Nach gescheitertem Fluchtversuch aller sechs Männer konnten sie schließlich alle verhaftet werden.

Sechs Türsteher gegen einen
Bei den mutmaßlichen Schlägern, die zwischen 22 und 37 Jahre alt sind, soll es sich um Türsteher aus Linz handeln. Alle sollen in der Balkandisco „Feeling“ beschäftigt sein. Die Polizei stellte bei einem der Männer eine verbotene Waffe, einen Totschläger fest.

Trotz mehrere Videoaufnahmen von der Schlägerei bestreiten alle sechs Securitys, etwas mit der Tat zu tun zu haben. Der 27-Jährige aus Wels wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.

Stadt wollte „Problem-Disco“ schließen
Es ist nicht das erste Mal, dass das „Feeling“ für Negativschlagzeilen sorgt. In den vergangenen Monaten musste die Polizei mehrfach zur Welser Disco ausrücken. In einigen Fällen handelte es sich sogar um Großeinsätze.

In der Vergangenheit gab es sogar Pläne, das „Problem-Nachtlokal“ zu schließen. Schlussendlich erstellte die Stadt einen Maßnahmenplan, der unangekündigte Polizeikontrollen enthalte.

Dem nicht genug soll die Diskothek auch so gut wie pleite sein. Mitte Märze soll über einen Sanierungsplan abgestimmt werden.

Teile diesen Beitrag: