Start POLITIK 3-Stufen-Plan: Das droht jetzt allen Ungeimpften!
SEHR STRENG

3-Stufen-Plan: Das droht jetzt allen Ungeimpften!

SCHALLENBERG_2G
(FOTO: iStockphoto, BKA/Dragan Tatic)

Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) erteilt einem Lockdown für Geimpfte eine klare Absage. Für Ungeimpfte wird es immer schwerer.

“Die Corona-Situation spitzt sich weiter massiv zu”, sagte Bundeskanzler Alexander Schallenberg vor dem Corona-Gipfel von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) mit den beiden Landeshauptleuten von Salzburg und Oberösterreich klar.

Lockdown:
“Einen Lockdown aus Solidarität mit den Ungeimpften soll es nicht geben. Dafür werde ich auch weiterhin kämpfen. Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die zwei Drittel der Geimpften wegen dem Drittel Ungeimpfter erneut auf ihre Freiheit verzichten werden.”, erklärt Schallenberg.

Lockdown für Ungeimpfte:
“Wenn die Entwicklung so weitergeht, wird es zu einem Lockdown für Ungeimpfte kommen!” Das bedeutet: “Ungeimpfte werden den Wohnbereich nur noch aus bestimmten Gründen verlassen können. Wenn die Dynamik nicht abreißt, wird es laut Stufenplan schon sehr bald soweit sein.”, stellt der Bundeskanzler klar.

Es ist durchaus möglich, dass Personen, die einen Herzinfarkt erleiden oder einen Unfall haben, kein Intensivbett bekommen, weil Ungeimpfte diesen belegt haben, obwohl sie die Möglichkeit hatten, sich impfen zu lassen.

Impfpflicht:
“Darüber hinaus glaube ich, dass wir nicht umhinkommen, weitere Maßnahmen zu diskutieren, wie die Frage der Impfpflicht in gewissen Berufsgruppen. Keiner von uns will all das. Wir alle – jeder einzelne von uns – hat es in der Hand, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Ich habe es schon oft gesagt und wiederhole es noch einmal: Der einzige Weg aus dieser Situation heraus ist die fortschreitende Durchimpfung der Bevölkerung”, so der Bundeskanzler.

Quelle: Heute-Artikel

Vorheriger ArtikelGesundheitsfolgen gravierender als gedacht: So gefährlich sind Energydrinks wirklich
Nächster ArtikelStromausfall in Teilen Wiens: Rund 2.000 Haushalte davon betroffen
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!