Start NEWS POLITIK Ab 18 und Cousins nicht erlaubt: Justizministerin möchte Ehegesetz ändern
NOVELLE

Ab 18 und Cousins nicht erlaubt: Justizministerin möchte Ehegesetz ändern

(FOTO: Facebook/ Alma Zadic)

Derzeit prüft das Justizministerium, ob das Ehealter in Österreich nicht generell auf 18 Jahre angehoben werden und ein Heiratsverbot von Cousins eingeführt werden sollte.

Diese Novelle schlug die zuständige Ministerin Alma Zadić (Grüne) am Donnerstag im Menschenrechtsausschuss des Nationalrats vor. Dieser Punkt ist auch im türkis-grünen Regierungsprogramm zu finden. Die ÖVP möchte so Zwangsehen den Kampf ansagen.

Ehen dürfen in Österreich grundsätzlich erst mit Erreichen der Volljährigkeit geschlossen werden. Unter bestimmen Voraussetzungen kann das Gericht jedoch schon Personen ab dem 16. Lebensjahr für ehemündig erklären. Diese Bestimmungen werden nun laut Justizministerium geprüft, da sie für eingetragene Partnerschaften nicht gelten. Derzeit finden auch Einzelprüfungen statt, insofern sich Minderjährige im Ausland vermählt haben.

Reportage-Serie zum Thema Zwangsehe
Kinderehen gelten dem Gesetz nach als eine Form von Gewalt, denn die Opfer können sich aufgrund ihres Alters nicht wehren. Der Hintergrund ist Armut in den Randschichten der Gesellschaft, die zu einem Mangel an Bildung und blinder Befolgung von Traditionen führt. Vor zwei Jahren hat sich KOSMO mit diesem Thema beschäftigt und eine mehrteilige Reportage veröffentlicht. Die Links dazu findet ihr auf der zweiten Seite.