Start News Chronik
HIGH LIFE

Betrug: Serbe kassierte 11.000 Euro Sozialhilfe und lebte am Balkan

AMS_SOZIALBETRUG_MANN
Symbolbild (FOTO: iStock)

Wie die “Krone” berichtet, soll der Serbe immer wieder für mehrere Monate illegale Sozialleistungen aus Österreich einkassiert haben, während er mit dem Geld am Balkan lebte.

Fast drei Monate im Jahr 2019, über vier Monate im Vorjahr und fast 13 Wochen in diesem Jahr verbrachte der damals noch Arbeitslose in Serbien. „Meine Mutter war schwer krank und ist heuer verstorben“, begründet der 55-Jährige.

Prozess:
Der jetzt als Kellner in einer Tourismushochburg im Tiroler Oberland tätige Mann kassierte während seiner AMS-Zeit sogar Notstandshilfe. „Die Verpflichtung, seine Abwesenheit beim AMS zu melden, war ihm nicht bewusst“, sagte die Verteidigerin. Auf dem Antrag ist vermerkt, dass man im Falle eines Auslandsaufenthaltes dies dem AMS melden muss. Daraufhin sagte der Angeklagte schlicht „habe ich nicht gelesen“. Der Mann will auf jeden Fall die rund 11.000 Euro zurückbezahlen. Bis jetzt kam aber niemand auf den Mann zu um das Geld zurückzufordern.

Quelle: Krone-Artikel

Wie finden Sie den Artikel?