Start COMMUNITY Bosnische Schule in Wien: wo Kinder die Sprache und Traditionen des Herkunftlandes...
MOSTOVI

Bosnische Schule in Wien: wo Kinder die Sprache und Traditionen des Herkunftlandes lernen

Das Bildungs- und Kulturzentrum Mostovi wurde 2012 ins Leben gerufen und sieht sich als ein Bindeglied zwischen der Diaspora und dem Heimatland  Bosnien und Herzegowina (B-H).

Anlass für die Gründung von Mostovi war vor allem die Tatsache, dass es österreichweit kaum Projekte mit Bildungscharakter gab, durch die Kultur, Sprache und Bräuche der Menschen aus B-H gefördert werden. Das war auch der Grund für die Errichtung der „Bosnischen Schule“ im Rahmen des Zentrums. Wir trafen den Direktor der Schule Eldin Bajrić zum Interview.

KOSMO: Eines der Hauptziele ihrer Organisation ist es, die bosnisch-herzegowinische Kultur und Sprache zu bewahren und zu fördern. Zahlreiche Kinder mit Wurzeln in diesem Balkanland besuchen die „Mostovi“-Sprachschule. Wieso ist es Ihrer Meinung nach wichtig, dass Kinder auch mit der Sprache und dem Brauchtum ihrer Herkunftsländer vertraut sind?
Eldin Bajrić: Viele Studien und Statistiken belegen, dass sich unsere Landsleute aus B-H sehr gut in die österreichische Gesellschaft integrieren, die mit der Zeit ihre neue Heimat wird. Unsere Kinder werden mehrsprachig erzogen, jedoch wird die bosnische „Muttersprache“ immer mehr vernachlässigt. Das eigene Familienumfeld trägt viel dazu bei, aber auch der Umstand, dass es oft keine angemessenen Möglichkeiten gibt, die bosnische Sprache als Zweit- oder Fremdsprache zu lernen. Für unsere Kinder, die in einer mehrsprachigen Gesellschaft aufwachsen, ist die bosnische Sprache zu ihrer Zweitsprache und für manche leider sogar zu einer Fremdsprache geworden! Um dem entgegenzusteuern, haben wir es uns zum Ziel gesetzt, den Kinder die bosnische Sprache auf eine spielerische und kreative Weise zu vermitteln, sodass sie gerne und mit Eifer in die Bosnische Schule kommen. Die Förderung der Muttersprache bei den Jüngsten sehen wir als wichtigste Priorität zur Bewahrung der eigenen Identität in einer multikulturellen Gesellschaft.

Wie viele Kinder besuchen Ihre Schule und was wird gelehrt?
In den letzten neun Jahren haben bereits über 220 Kinder unsere Klassen besucht, von denen einige schon 5-6 Jahre dabei sind. Die Kinder sind in drei Altersgruppen eingeteilt: die erste von 4-6, die zweite von 7-9 und die dritte Gruppe von 10-13 Jahren. In diesem Wintersemester haben wir insgesamt vier Gruppen. Wir gestalten den Unterricht auf eine unterhaltsame und spielerische Weise. Dabei lernen die Kinder vor allem richtig auf Bosnisch zu kommunizieren, singen gemeinsame Kinderlieder und lernen vieles über die Kultur und Bräuche aus dem Heimatland. Zu bestimmten nationalen Feiertagen werden kreative Workshops organisiert und 1-2 Mal im Jahr Ausflüge unternommen. In diesem Wintersemester haben wir 25 Kinder, die jeden Freitag oder Samstag in unseren zentralgelegenen Räumlichkeiten am Keplerplatz den Unterricht besuchen. Die Anmeldungen für das Sommersemester laufen zurzeit und wir freuen uns schon auf die neuen Schülerinnen und Schüler, für die wir eine gratis Schnupperstunde anbieten.

Unsere Familie hat seit 2015 äußerst positive Erfahrungen mit Mostovi gemacht. Sie sind nicht nur dazu da, Kindern die bosnische Sprache beizubringen, sondern haben noch eine  wichtigere Rolle, nämlich Kindern das Gefühl zu geben, Mitglied einer Gemeinschaft zu sein und stolz auf ihre Herkunft und Muttersprache zu sein. Deshalb, für jede Reise nach Sarajevo und den Kommentar von Familie und Freunden, dass unsere Kinder hervorragend Bosnisch sprechen, von ganzem Herzen ein großes Dankeschön an Mostovi!

Nađa P.

Haben die Kinder hauptsächlich Wurzeln in Bosnien-Herzegowina oder gibt es auch jene, die deren Eltern aus anderen Balkanländern stammen?
Wir sind besonders stolz darauf, dass die Qualität unserer Arbeit von verschiedenen ethnischen Gruppen aus den Balkanländern erkannt wurde. Neben Bosniaken haben wir jedes Jahr auch Serben oder Kroaten, die gerne unsere Schule besuchen. Zudem gibt es in unseren vielfältigen Kindergruppen auch mehrere Kinder aus gemischten Ehen, bei denen Elternteile aus Österreich, der Slowakei oder Amerika stammen.

Was sind derzeit die aktuellsten Projekte von „Mostovi“?
Neben der Bosnischen Schule bietet unser Zentrum auch Nachhilfe in Mathe, Deutsch und Englisch an. Es ist sowohl Einzel- als auch Gruppenunterricht möglich. Zudem haben wir einen Bildungsfonds, um bedürftige Studentinnen und Studenten zu unterstützen. Die Idee des Projektes ist es, dass jeder von uns monatlich 1 Euro in unseren Bildungsfonds einzahlt und damit symbolisch die Weiterbildung derjenigen unterstützt, die sich den Studienbeitrag alleine nicht leisten können. Auf unserer Webseite www.mostovi.at kann man mehr über unsere Aktivitäten erfahren.

Was dürfen wir in näherer Zukunft Neues von „Mostovi“ erwarten?
Wir arbeiten momentan an einem sehr wichtigen Projekt in Kooperation mit dem Verein Otkrij bosanski-Entdecke Bosnisch-Discover Bosnian. Unter dem Titel „Volim bosanski“ arbeiten wir gemeinsam an der Erstellung des ersten interaktiven und mehrsprachigen (Bosnisch-Deutsch-Englisch) Lehrbuches mit App, welches primär für unsere Kinder in der Diaspora geeignet ist.  

Die Bosnische Schule von Mostovi ist ein Ort, an dem Kinder so akzeptiert werden, wie sie sind. Ein Ort, an dem Kinder mehr über das Herkunftsland ihrer Eltern erfahren und wo Liebe, Respekt, Zusammengehörigkeit gelehrt werden.

Elma Č.
Vorheriger ArtikelUm in diesem Dorf zu leben, muss man sich ein Organ entfernen lassen!
Nächster ArtikelEin Bein von Heidi Klum ist MEHR wert als das andere: das ist der Grund
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!