Start Politik
PANDEMIEBEKÄMPFUNG

Corona-Ansage: Schluss mit Rücksicht auf Ungeimpfte?

SEBASTIAN_KURZ_BALKAN
(FOTO: BKA/Dragan Tatic, iStock)

Bundeskanzler Sebastian Kurz lässt die Frage noch offen, ob es eine Impfpflicht in Österreich geben kann. Nun hat er eine deutliche Ansage an ungeimpfte Personen gemacht.

Bundeskanzler Sebastian Kurz will jetzt schon handeln, damit der Wintertourismus in Österreich funktioniert. Dabei ließ er offen, ob es tatsächlich eine Impfpflicht im Tourismus geben könne: “Wir fühlen uns mit der 3G-Strategie gut vorbereitet auf den Wintertourismus”, ließ er auf eine entsprechende Frage nach einer Impfpflicht wissen. Es gebe in Österreich eine große Anzahl von Test-Angeboten, sagt Kurz, auch für Touristen. “Aber je mehr Menschen geimpft sind, desto besser”, setzt er fort.

Soll die 1G-Regel in Kraft treten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Verschärfungen?
“Ich bin mit Garantien in Zeiten einer Pandemie vorsichtig.” Derzeit gebe es aber erfreuliche Nachrichten in der Pandemie: “Die Impfung wirkt, es gibt keine Mutation, die gegen die Impfung resistent ist. Die Horrorszenarien sind nicht eingetreten”. Das sei eine “unglaublich gute Nachricht”.

Jedoch muss man bedenken, dass es immer noch viele Menschen gibt, die ungeimpft sind, sagt Kurz, an die er eine Ansage macht: “Es lässt sich schwer abschätzen, was das genau im Herbst und Winter bedeuten wird.” Die 3G-Regel habe bisher gut funktioniert: “Auch im Sommertourismus haben wir damit gute Erfahrungen gemacht.” Es kann durchaus zu Verschärfungen in der Nachtgastronomie kommen, dass nur Geimpfte den Zutritt gestattet bekommen, sagt Kurz.

Quelle: Heute-Artikel

Wie finden Sie den Artikel?