Start NEWS POLITIK Delta-Varianten-Alarm: Diese verschärften Maßnahmen gelten ab 22. Juli
22.JULI

Delta-Varianten-Alarm: Diese verschärften Maßnahmen gelten ab 22. Juli

(FOTOS: iStock/BKA Andy Wenzel)

Aufgrund der sich weiter rasant ausbreitenden Delta-Variante wurden nach dem gestrigen Corona-Gipfeltreffen der Regierung neue Maßnahmen beschlossen. Die neuen Verschärfungen werden ab dem 22. Juli gelten.

Knapp 90 Prozent der Neuinfektionen lassen sich auf die neue Variante des Virus zurückführen. “Jetzt können wir noch an kleinen Schrauben drehen, wenn wir frühzeitig reagieren”, so der Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein am Donnerstag in der “ZIB 2”.

Zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung wurden nun folgende Sicherheitsvorkehrungen getroffen:

  • Nachtgastronomie: Ab 22. Juli ist der Zugang zur Nachtgastronomie nur mehr für geimpfte Personen sowie Personen mit aktuellem negativem PCR-Testergebnis (maximal 72 Stunden ab Probenahme) möglich.
  • Grüner Pass: Ab 15. August gibt es das Zertifikat für den Grünen Pass erst bei vollständiger Immunisierung. Das Zertifikat wird ab dem Tag der 2. Impfung ausgestellt. Die Regelungen für Personen, die mit Johnson & Johnson geimpft werden sowie für genesene und getestete bleiben unverändert.
  • Kontaktdatenerfassung: In der Gastronomie und bei Veranstaltungen bleibt die Registrierungspflicht bis auf Weiteres verpflichtend.

“Mein Appell richtet sich an alle, besonders aber an die jungen Menschen: Lasst euch impfen, es ist inzwischen ausreichend Impfstoff für alle verfügbar, es gibt kaum noch Wartezeiten, auch spontane Impfungen sind möglich. Nur eine Impfung schützt dauerhaft vor Ansteckung und schweren Erkrankungen”, bekräftigte Tourismus-Ministerin Elisabeth Köstinger noch einmal die Wichtigkeit von Impfungen.