Start Magazin
RECHTLICHES

Privatkonkurs in Österreich: Ein Neustart für Überschuldete

FOTO: iStock, zVg.

Der Privatkonkurs, offiziell als Schuldenregulierungsverfahren bekannt, bietet Einzelpersonen in Österreich eine legale Möglichkeit, sich von erdrückenden Schulden zu befreien und finanziell neu anzufangen. Wir haben über dieses Thema mit dem Jurist Mag. Miroslav Milinkovic von der Kanzlei G&L Rechtsanwälte (Gottgeisl Leinsmer Weber Rechtsanwälte GmbH) gesprochen.

Dieses Verfahren ist nicht für Unternehmen gedacht, sondern zielt darauf ab, Personen zu helfen, ihre Finanzen zu bereinigen und einen wirtschaftlichen Neubeginn zu ermöglichen.

„Unter Privatkonkurs versteht man das gesetzliche Schuldenregulierungsverfahren, das es Privatpersonen ermöglicht, sich von ihren Schulden zu befreien. Darunter fallen der Zahlungsplan, das Abschöpfungsverfahren und der Tilgungsplan“, so Mag. Milinkovic.

Welche Möglichkeiten gibt es im Privatkonkurs?

„Beim Zahlungsplan wird den Gläubigern eine fixe Quote vereinbart, die über einen Zeitraum von mehreren Jahren in monatlichen Raten an die Gläubiger bezahlt wird. Sie bezahlen jeden Monat eine fixe Rate, unabhängig davon, wie viel Sie (später) verdienen.
Der Vorteil besteht darin, dass sich Ihre fixe Rate selbst dann nicht erhöht, wenn sich Ihr Einkommen später ändert. Sogar bei Zuwendungen von dritter Seite wie Schenkungen oder Erbschaften, bleibt es bei der ursprünglichen Ratenhöhe. Dafür müssen die Gläubiger über den vorgeschlagenen Zahlungsplan annehmen“, so Mag. Milinkovic.

Stimmt die sogenannte doppelte Mehrheit – d.h. eine Mehrheit an Kapital und Köpfen – dem Zahlungsplan zu, wird er angenommen und der Schuldner kann sich durch monatliche Ratenzahlungen von seinen Schulden befreien, ohne seine Gesamtschuld zurückzuzahlen.

„Beim Abschöpfungsverfahren können Sie sich auch ohne Vereinbarung bzw. Zustimmung der Gläubiger von Ihren Schulden befreien. Allerdings müssen Sie 5 Jahre lang Ihr gesamtes pfändbares Einkommen an Ihre Gläubiger abführen. Nach Ablauf von fünf Jahren erteilt das Gericht die Restschuldbefreiung und Ihnen wird der nicht zurückgezahlte Teil Ihrer Schulden erlassen. Das Abschöpfungsverfahren ist Ihr Sicherheitsnetz, wenn Sie trotz bester Bemühungen keinen Zahlungsplan mit Ihren Gläubigern vereinbaren können. Vielleicht sind die angebotenen Raten zu niedrig oder die Gläubiger sind aus anderen Gründen nicht einverstanden. Wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, könnte dieses Verfahren Ihre Lösung sein“, betont er.

Der sogenannte Tilgungsplan ist die dreijährige Variante des Abschöpfungsverfahren unter besonders strengen Bedingungen. Sie müssen innerhalb von dreißig Tagen nach festgestellter Zahlungsunfähigkeit die nötigen Schritte zur Bewältigung der finanziellen Probleme einleiten und es dürfen keine neuen Schulden mehr entstehen bzw. verursacht werden.

Rechtsbeistand hinzuziehen

Es ist ratsam, sich von einem Rechtsanwalt beraten zu lassen. Ein Anwalt kann nicht nur beim Ausfüllen und Einreichen der erforderlichen Dokumente assistieren, sondern auch wertvolle strategische Beratung bieten, um den bestmöglichen Verlauf des Verfahrens zu gewährleisten.
Alles beginnt mit einem Antrag, der beim Gericht eingereicht wird. Es empfiehlt sich, zunächst eine außergerichtliche Einigung mit den Gläubigern zu suchen. Sollte dies scheitern, wird der formelle Antrag gestellt, wobei die finanzielle Situation des Antragstellers vollständig offengelegt wird, inklusive Vermögensaufstellung und Gläubigerliste.

KONTAKT

Gottgeisl Leinsmer Weber Rechtsanwälte GmbH

Mag. Miroslav Milinkovic

Tel.: +43 676 690 40 96
E-Mail: mim@gl-recht.at

www.gl-recht.at

Was passiert im Privatkonkurs?

Nach der Einleitung des Privatkonkurses werden zunächst alle weiteren Schuldeintreibungen gestoppt. Dies verschafft den Betroffenen den benötigten Raum, um ihre Finanzen neu zu ordnen. Im Verlauf des Verfahrens, das unter anderem Zahlungspläne oder ein Abschöpfungsverfahren umfassen kann, arbeiten die Schuldner daran, ihre Verbindlichkeiten nach einem festgelegten Plan zu begleichen. Am Ende des Prozesses steht die Möglichkeit der Restschuldbefreiung, die es ermöglicht, frei von den verbleibenden Schulden neu zu starten.
Der Privatkonkurs ist mehr als nur ein Verfahren; er ist eine Chance auf einen neuen Lebensabschnitt ohne die Last alter Schulden.

Es erfordert zwar Disziplin und Engagement seitens der Schuldner, bietet jedoch die Perspektive auf eine befreite Zukunft.
Durch den Privatkonkurs können Betroffene in Österreich einen rechtlich abgesicherten Neustart machen, der zwar eine sorgfältige Planung erfordert, jedoch einen Ausweg aus der Schuldenfalle ermöglicht.