Start Gesundheit Dieses Gerät kann den Tod voraussagen (VIDEO)
ERSTAUNLICH

Dieses Gerät kann den Tod voraussagen (VIDEO)

HERZ_MENSCH
(FOTO: iStock)

Es ist erschreckend, dass ein Gerät sowas im Ernstfall benachrichtigen kann. Es erlaubt einem das eigene Leben zu retten: Durch die frühzeitige Warnung vor einem Schlaganfall oder Herzinfarkt kann man direkt den Rettungsdienst rufen. In solchen Notfällen zählt jede Sekunde.

Präzises Gerät überrascht selbst die Ärzte:
Das neue Radar für das Herz sieht unscheinbar aus: Ein kleiner Kasten ist so groß wie eine Männerfaust. Es wird unter dem Patientenbett angebracht. Er ist gar nicht bemerkbar. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber einem EKG bei dem eine Person verkabelt werden muss.

Die Messewerte sind so detailliert, dass selbst die Mediziner, die es gerade testen, positiv überrascht waren. Das Testgerät kann erkennen, ob die Person ein Schlaganfall, eine Arterienverkalkung, ein Herzinfarkt hat oder ob ein todkranker Patient in Kürze stirbt.

So funktionierts:
Mit jedem Herzschlag wird Blut durch die Adern gepumpt. Dies verursacht an der Hautoberfläche eine kleine Erhebung, die den ganzen Körper entlangwandert. Wenn man einen Finger innen auf das Handgelenk legt, spürt man diese Erhebung als Pulsschlag. Es erkennt wie oft das Herz schlägt, wie stark und wie regelmäßig. Diese Daten werden an die Ärzte weitergesendet, um benachrichtigt zu werden, ob es ein Notfall ankündigt. „Wir können zum Beispiel die Geschwindigkeit messen, mit der sich die Pulswelle ausbreitet. Das zeigt uns, wie steif die Gefäße sind, ob also eine Verkalkung vorliegt“, sagt Alexander Kölpin von der TU Hamburg. „Und über die Regelmäßigkeit können wir erkennen, ob eine Herzrhythmusstörung vorliegt.“

Das Herz wird vier Tage vor dem Tod schwächer:
Die Testpersonen sind todkrank, welche auf eine Art und Weise hilft. „Was wir wollen, ist, dass wir zum richtigen Zeitpunkt die Angehörigen dazurufen können“, so Christoph Ostgathe, Leiter der Palliativmedizin. „Viele sagen: ‚Ich möchte einfach gerne in diesem Moment dabei sein‘.“ Das Herzradar ist auch für eine weitere Zielgruppe gedacht. Personen, die Risikopatienten für einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt sind, bei denen der Tod noch verhindert werden kann.

Das Gerät soll auch in Altenheimen oder bei Risikopatienten zu Hause eingesetzt werden. Diese soll, wie ein Rauchmelder unter der Zimmerdecke montiert werden. Somit könnte es mehrere Menschen zur gleichen Zeit überwachen. Die Menschen können sich also frei im Raum bewegen. Wenn das tatsächlich funktionieren sollte, wird es viele Leben retten.

Auf der nächsten Seite könnt ihr euch das Video anschauen.