Start Aktuelles
UKRAINE-KRIEG

Gratis-Uni und Beihilfen für ukrainische Studenten

(Foto: iStock/sergioph)

Ukrainische Studierende werden auch im Wintersemester von den Studiengebühren befreit. Außerdem können alle Studenten, die aus Ukraine kommen, Ernst-Mach-Stipendium bzw. 715 Euro pro Monat bekommen.

Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) hat schon im März angekündigt, dass ukrainische Studenten an österreichischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen keine Studiengebühren zahlen müssen. Der Einnahmenentfall von rund 1,7 Mio. Euro wird den Hochschulen vom Bildungsministerium ersetzt, hieß es in einer Aussendung

2.700 Ukrainer an österreichischen Hochschulen

Derzeit gibt es in Österreich rund 2.700 Ukrainer an österreichischen Hochschulen – 2.300 an öffentlichen Unis. Als Drittstaatsangehörige sollen sie grundsätzlich 726,72 Euro pro Semester zahlen.

Schulpflicht auch uneingeschränkt

Ab dem neuen Schuljahr wird die Schulpflicht für ukrainische Kinder uneingeschränkt gelten.

Man rechnet mit 11.000 ukrainischen Kindern und Jugendliche, die im österreichischen Schulsystem angemeldet sind. Bildungsministerium bereitet sich auf rund 50.000 Schüler zu integrieren.

Was ukrainische Flüchtlinge anbelangt, zeigt Österreich bisher große Hilfsbereitschaft. Aber was ist mit anderen Flüchtlingsgruppen, die nach Österreich gekommen sind?

39.867 Asylanträge wurden nach Angaben der UNHCR im Jahr 2021 in Österreich von Flüchtlingen gestellt. Die meisten davon kamen aus Syrien, Afghanistan und aus Marokko. Insgesamt wurden 21.319 Entscheidungen bei den Erst-Anträgen gefällt. Davon wurden rund 56 Prozent positiv beantwortet.

Wie finden Sie den Artikel?