„Hanuma kocht“ Porridge: Haferbrei – 3 leckere, gesunde Varianten

REZEPT

„Hanuma kocht“ Porridge: Haferbrei – 3 leckere, gesunde Varianten

987
hanuma-kocht
FOTO: Screenshot/Hanuma kocht

Teile diesen Beitrag:

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

Gemeinsam mit Elma versorgen wir unsere Leser nun alle zwei Wochen mit den leckeren Rezepten. Diesmal dürft ihr euch auf ein weiteres leckeres Rezept freuen…

Es ist gesund, schnell, einfach und günstig – also das perfekte Frühstück. Porridge ist ein englisches Nationalgericht, das aus Schottland stammt und lange Zeit als Arme-Leute-Essen galt. Der warme Haferbrei ist „der“ Vitaminkick am Morgen. Er versorgt uns mit Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen und Ballast- und Mineralstoffen, die für einen geregelten Blutzucker-spiegel und ein starkes Immunsystem sorgen. Haferbrei wirkt wohltuend auf den Magen und reguliert die Verdauung.

Obwohl er Kohlenhydrate enthält, macht er nicht dick, denn er sättigt über einen längeren Zeitraum und der Blutzuckerspiegel steigt nicht so schnell wie bei Marmeladebrot & Co. Im Supermarkt wächst das Angebot an Instant-Porridge. Diese sind schnell zubereitet aber nicht alle empfehlenswert. Sie enthalten oft viel Zucker und sind nicht gerade günstig. Ich bevorzuge die DIY Variante, die in max. 15 min am Tisch ist und sooo gut schmeckt. Heute präsentiere ich euch 3 Varianten, die euch garantiert gefallen werden.

Zutaten für 1 Portion (Grundrezept):
70 g Haferflocken (=ca. 7 geh. EL),
am besten grob und fein gemischt
300 ml Flüssigkeit (Wasser, Milch oder vegane Alternative wie Mandel,- Reis,- oder Sojamilch)
Prise Salz (ca. 2-3 g)
Süßungsmittel nach Bedarf: z.B Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup

Variante 1 – Bircher Porridge:
1 kleiner oder ½ großer Apfel
2 EL Rosinen (ca. 30 g)
1 Hand voll Walnüsse (ca. 15 g)
Jeweils 1 Msp. Zimt und Vanille

Variante 2 – Schoko-Kokos Porridge:
1,5 EL Kakao oder Schokoladenpulver (ca. 15 g)
1 Banane
1,5 EL Kokosraspeln (ca. 15 g)

Variante 3 – Mohn-Vanille Porridge:
1,5 EL gemahlener Mohn (ca. 15 g)
1 Msp. Vanillepulver oder Vanillearoma
2-3 EL Rote Grütze (am besten selbst gemacht)*

*Rote Grütze (reicht für 2 Portionen):
200 g frische oder gefrorene Beeren
2 EL Honig
3 EL kaltes Wasser
2 geh. TL Speisestärke

Zubereitung Grundrezept:
Vermischt die Haferflocken mit der Flüssigkeit und Prise Salz in einem Topf und kocht diese kurz auf. Reduziert die Hitze auf mittlere Stufe (bei mir Stufe 6 von 9) und köchelt das Ganze unter gelegentlichem Rühren, bis daraus ein dickflüssiger Brei entstanden ist. Das dauert 5-10 min. Gesüßt wird nach Geschmack, sobald das Porridge fertig ist und von der Kochstelle genommen wurde, um die Vitamine im Honig nicht zu zerstören.

Bircher Porridge:
In die Milch-Haferflocken-Mischung gebt ihr Zimt und Vanille und die Rosinen und kocht daraus das Porridge. Ist dieses fertig, rührt ihr einen klein geschnittenen Apfel und grob gehackte Walnüsse ein.

Schoko-Kokos Porridge:
In die Milch-Haferflocken-Mischung gebt ihr das Kakaopulver und kocht daraus das Porridge. Schneidet die Banane klein und gebt sie über das fertige Porridge, zusammen mit den Kokosraspeln.

Mohn-Vanille Porridge + Rote Grütze:
Bereitet zunächst die Rote Grütze vor. Erhitzt in einem Topf die roten Früchte (falls sie gefroren waren), rührt die Mischung aus Stärke und kaltem Wasser ein und kocht daraus einen Pudding. Nehmt ihn von der Kochstelle und süßt ihn mit Honig. In die Milch-Haferflocken-Mischung gebt ihr den Mohn und die Vanille und kocht daraus das Porridge. Verteilt die Grütze über dem Porridge.

Tipps:
+Falls ihr Milch statt Wasser verwendet, solltet ihr öfter umrühren, da Milch schneller anbrennt.
+Die Rote Grütze könnt ihr in einer Box im Kühlschrank lagern. Diese Menge reicht nämlich für 2-3 Portionen. Ihr könnt sie kalt über dem Porridge verteilen oder sie kurz erwärmen.

Im Web:
FacebookHanuma Kocht
Instagramhanumakocht
YoutubeHanuma kocht!

Teile diesen Beitrag: