Start Wien
STREIT MIT FOLGEN

Hauptbahnhof: Serbe & Ukrainer wollten nicht zahlen, drohten mit Umbringen

HAUPTBAHNHOF_POLIZE
(FOTO: iStock)

Am hellichten Tag kam es in Wien zu einer alarmierenden Auseinandersetzung, die die Polizeipräsenz am Hauptbahnhof auf den Plan rief. Ein Zwischenfall in einem lokalen Restaurant mündete in der Festnahme zweier Männer, die dem Inhaber mit dem Leben gedroht hatten.

Die Ereignisse überschlugen sich am Donnerstagnachmittag des 30. Mai gegen 14:15 Uhr. Ein 23-jähriger Mann aus der Ukraine und sein 30-jähriger serbischer Begleiter gerieten in eine heftige verbale Konfrontation mit dem Besitzer eines Restaurants. Die Situation eskalierte, nachdem der Gastronom die Herausgabe von Speisen verweigert hatte, weil die beiden Männer angaben, nicht sofort zahlen zu wollen oder eine spätere Bezahlung in Aussicht stellten.

Konfrontation mit Folgen

Die Auseinandersetzung nahm eine ernste Wendung, als die Männer dem Restaurantinhaber mit dem Tod drohten. Ein Anwohner, der versuchte zu intervenieren, wurde ebenfalls mit Todesdrohungen konfrontiert. Die Polizei musste eingreifen und nahm die beiden Männer fest. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft, allerdings steht eine ausführliche Vernehmung noch aus.

Die Polizei führte die festgenommenen Männer ab und eröffnete eine Untersuchung zu den genauen Umständen des Vorfalls.