Start NEWS PANORAMA IGGÖ appelliert an Selbstverantwortung zum höchsten muslimischen Feiertag
ANGST VOR INFEKTIONEN

IGGÖ appelliert an Selbstverantwortung zum höchsten muslimischen Feiertag

MOSLEM_BETEN_MOSCHEE_RELIGION
(FOTO: iStock)

Zum viertägigen muslimischen Opferfest appelliert die Islamische Glaubensgemeinschaft Österreich Feierlichkeiten im kleinen Rahmen.

Aus Angst vor Clustern, die durch private Gedenkfeiern oder religiöse Feste entstehen könnten, wird dieses Jahr dazu geraten Familienfeste im kleinen Rahmen abzuhalten. Je mehr Menschen zusammenkommen, desto mehr steigt nämlich die Gefahr für Infektionen.

Auch die Islamische Glaubensgemeinschaft Österreich (IGGÖ) appelliert zu Schutz- und Hygienemaßnahmen sowie an die Selbstverantwortung.

Oberösterreichischer Landeshauptmann Thoma Stelzer und seine Stellvertreterin Christina Haberlander (beide ÖVP) richteten sich ebenfalls an die muslimische Community und baten die Feierlichkeiten im kleinen Rahmen und wenn möglich im eigenen Haushalt zu veranstalten.

Die islamische Glaubensgemeinschaft habe versichert, dass das Fest in Kleingruppen und unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen stattfinden wird.

Das Opferfest gilt als Familienfest und soll die Gemeinde daran erinnern, dass sie Gott grenzenlos vertrauen dürfen. Es soll zudem zur Hilfsbereitschaft aufrufen, weshalb aufgerufen wird in der Zeit an die Betroffenen der Corona-Krise zu spenden.