Kroatien: 18-Jährige brutal verprügelt, Ex-Freund aus Haft entlassen

ZADAR

3131

Kroatien: 18-Jährige brutal verprügelt, Ex-Freund aus Haft entlassen

18-Jährige-verprügelt-Kroatien
(FOTOS: Facebook, Hanza Media)

Darko Kovačević „Daruvarac“ wird verdächtigt, seine Freundin vor einem halben Jahr physisch misshandelt zu haben. Am Freitag wurde er aus der U-Haft entlassen und unter Polizeischutz gestellt.

„Es war einfach nicht mitanzusehen“, erzählten Augenzeugen, die am 13. Juni der brutalen Prügelattacke gegen die junge Frau beiwohnten. Sie wurde in einem Kaffeehaus der Stadt Zadar brutal von ihrem damaligen Partner verletzt. Er soll sie sogar mehrmals mit dem Kopf gegen ein Waschbecken geschlagen haben, welches am Schluss sogar zerbrach.

Motiv: Eifersucht?
Eine Kellnerin und andere Gäste eilten dem schwerverletzten Mädchen, das in einer großen Blutlache lag, zur Hilfe und verständigten die Polizei und Rettung. Währenddessen ergriff der 31-Jährige Darko Kovačević die Flucht. Überwachungskameras zeichneten den gesamten Vorfall auf.

Einen Tag nach der Prügelattacke wurde der Tatverdächtige verhaftet und Untersuchungshaft verhängt. Darko soll seine Ex-Freundin zuerst verbal und dann physisch angegriffen haben, da er krankhaft eifersüchtig war. Im Krankenhaus kämpften die Ärzte darum, das Gesicht des Opfers wieder zu rekonstruieren, welches durch die Prügel stark deformiert war.

Aus U-Haft entlassen
Für große Aufregung sorgte nun die Tatsache, dass Kovačević nach sechsmonatiger U-Haft entlassen wurde. „So viel zu unserer Gesetzgebung. Für diesen Idioten habe ich keine Worte und jedes über dieses Monster gesprochene, ist ein verlorenes Wort. Er ist einfach nur ein Krimineller, genauso wie die Besitzer des Cafés. Die Inhaber des Lokals haben sich einfach verpisst und sind nicht vor Gericht erschienen. Warum? Die Wahrheit tut weh!“, kommentierte das 18-jährige Opfer.

Auch viele Bürger der Stadt gingen auf die Straße, um sich für die junge Frau einzusetzen. Sie sind der Meinung, dass die Untersuchungshaft nicht beendet hätten werde dürfen.

Die vor einigen Tagen angesetzte Verhandlung gegen Kovačević musste vertagt werden, da sein Anwalt einfach nicht zum Termin erschien. Dies zögerte die Gerichtsverhandlung so weit hinaus, dass die maximale Dauer Untersuchungshaft von sechs Monaten verstrich und der mutmaßliche Täter nun auf freiem Fuß angeklagt ist.

Teile diesen Beitrag: