Start News Panorama Made in BiH: Kaftan Design Studio von Vogue entdeckt
MODEBEWUSST

Made in BiH: Kaftan Design Studio von Vogue entdeckt

Der Musiker Pharrell Williams und die Vogue-Herausgeberin Deena Abdulaziz, sie in Kaftan Studio-Robe. (Foto: Vogue/François Goizé)

Die Herausgeberin der arabischen Vogue ist wortwörtlich eine Prinzessin. Nun präsentierte sie sich in einem Kleid, dass die beiden Schwestern vom Sarajevoer „Kaftan Studio“ entworfen haben. 

Bei der Pariser Fashion Week veranstalteten die bekanntesten Modemagazine Vogue und Vanity Fair eine Abschlussgala für die wichtigsten Namen der Modebranche. Zu diesem Anlass trug die Herausgeberin von Vogue-Arabien, Prinzessin Deena Abdulaziz, ein Designerstück aus der kürzlich veröffentlichten Sammlung vom bosnischen Kaftan Studio. Die arabische Prinzessin ist bekannt für ihren raffinierten Geschmack und Modestil.

LESEN SIE AUCH: ORIENTALISCHE MÄNNERMODE: PRINZEN OHNE KÖNIGREICH

Westliche Modehäuser entwerfen Stücke, die konform gehen mit der islamischen Kleiderordnung, für Frauen. Die Marktlücke für den muslimischen Mann, hat nun Almedin Langic mit Sahara Style, entdeckt.

 

Das Gala-Dinner wurde vom Musiker Pharrell Williams, sowie den weltweiten Chefredakteuren des Vogue-Magazins und der Vanity Fair besucht. Bislang war das Kaftan Studio nur in der Balkan-Region bekannt, mittlerweile rühmen sie sich mit internationalem Erfolg. Hinter den traumhaften Kleider-Entwürfen stehen die Schwestern Nermina Hodžić und Emina Hodžić Adilović. Vor fünf Jahren haben sie ihr Atelier im Stadtzentrum von Sarajevo eröffnet. Zahlreiche Modezeitschriften behaupten, dass das Sarajevo Film Festival erst durch die Haute Couture Kleider des Kaftan Studios einen besonderen Flair bekommen hat.

(Foto: Vogue/François Goizé)