Start Aktuelle Ausgabe Milan Glišić: ,,Alles ist möglich, wenn nur der Wille da ist“
INTERVIEW

Milan Glišić: ,,Alles ist möglich, wenn nur der Wille da ist“

(FOTO: zVg.)

Milan Glišić, Rechtsanwalt und Experte für Bau- und Unternehmensrecht, Immobilien und Franchise-Unternehmen, gehört in seinem Fach zu den Koryphäen. Glišić hat mit KOSMO über seine Übersiedlung nach Wien und die Herausforderungen, mit denen er hier konfrontiert ist, gesprochen und Ratschläge zum Immobilienkauf gegeben.

KOSMO: Wie ist Ihre Übersiedlung nach Wien verlaufen? Warum haben Sie sich gerade für diese Stadt entschieden?


Milan Glišić: Ich bin nach meinem Militärdienst 1992 nach Wien gekommen. Die Entscheidung, hierher zu kommen, war nicht leicht. Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen und Wien war eine große Stadt für mich. Die erste und größte Hürde war die deutsche Sprache, aber auch das Hineinfinden in das neue System. Bei der Ankunft in einer Großstadt und bei einem Umzug ist man immer alleine. Aber ich habe mich schnell an diese Stadt gewöhnt und entschieden, hierzubleiben.


KOSMO: Wie haben Sie die ersten Jahre in Wien in Erinnerung?


Milan Glišić: In Serbien war ich ein sehr guter Schüler, ich hatte einerseits ein sehr gutes logisches Denken und konnte mir auf der anderen Seite Dinge sehr gut merken und lernen. Nach meiner Ankunft hier habe ich begonnen, in einer Firma als Helfer für Elektromonteure zu arbeiten, von denen ich dieses Handwerk später auch erlernt habe. Daneben habe ich schon immer Kampfsport betrieben, das war schon seit meiner Kindheit meine große Leidenschaft. 1999 habe ich mich dann entschieden, den Sport und das Reisen zu verbinden und habe in Israel eine Ausbildung zum Personenschützer gemacht und anschließend im Sicherheitsdienst der Vereinten Nationen zu arbeiten begonnen. Parallel dazu habe ich auch als Security in einer Diskothek gearbeitet und war später selbst Chef dieses Sicherheitsdienstes.

Milan Glišić leitet gemeinsam mit Michael Bodmann die Rechtsanwaltskanzlei „Bodmann”, die ihren Sitz im ersten Wiener Bezirk hat.


KOSMO: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Jus zu studieren?


Milan Glišić: In 2009 beschloss ich, etwas in meinem Leben zu verändern, und im März des folgenden Jahres bin ich Jusstudent geworden. Im Oktober 2012 habe ich das Studium abgeschlossen. In diesen zweieinhalb Studienjahren habe ich Vollzeit bei dem Sicherheitsdienst und nebenbei als Kampfsporttrainer gearbeit. Das Lernen an der Uni ist mir nicht schwergefallen, denn mir schien das alles sehr logisch. Ich hatte das Gefühl, dass ich beim Lernen Antworten auf meine persönlichen Fragen, die ich hatte, erhielt. Wenn man den nötigen Willen und die Sozialkompetenz hat und gut organisiert ist, geht alles.


KOSMO: Wie sieht Ihre Arbeit heute aus? Welche Leistungen bietet Ihre Rechtsanwaltskanzlei „Bodmann” an?


Milan Glišić: Unsere Anwaltskanzlei konzentriert sich auf die Bereiche Immobilien, Baurecht, Immobilienverwaltung und – übertragung sowie Wirtschafts- und Unternehmensrecht, und wir haben nachgewiesene interdisziplinäre Expertise in all diesen Bereichen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich auf alle österreichischen Bundesländer. Die Klienten der Anwaltskanzlei sind österreichische und internationale Unternehmen und natürliche Personen. Da wir unsere Anwaltsleistungen nicht nur auf Deutsch und Englisch, sondern auch in den BKS-Sprachen anbieten, stammen viele unserer Klienten aus der Gemeinschaft unserer Landsleute in Wien und Österreich. Mein Kollege Michael Bodmann arbeitet mehr mit Österreichern und ich mehr mit den Menschen, die aus verschiedenen Gebieten Ex-Jugoslawiens kommen. Wir bemühen uns, in unserem persönlichen Auftreten gegenüber unseren Klienten anders und besser zu sein als andere Kanzleien. Unser Ziel ist es, ihnen zuzuhören und zu verstehen, aber auch alle Informationen zu sammeln, um ihnen die bestmögliche rechtliche Unterstützung zu bieten. Wir lassen uns nicht von wirtschaftlichen Prinzipien leiten, sondern von den Bedürfnissen der Kunden.

KOSMO: Was sollte man wissen, bevor man eine Immobilie kauft?


Milan Glišić: Es ist sehr wichtig, dass die Klienten alle Dokumente prüfen, bevor sie sich auf einen Kauf einlassen. Mein Rat wäre, dass sich interessierte Käufer immer von einem Fachmann beraten lassen sollten, der ihnen die Baubücher erklärt und sagt, was tatsächlich zum Immobilienkauf dazugehört, aber auch, wie die Wohnung, die man kaufen möchte, aussieht. Wichtig ist auch, dass die Käufer vom Makler die gesamte Dokumentation anfordern und das Gebäude, d.h. die Immobilie überprüfen. Vor allem muss man das beim Kauf eines älteren Gebäudes beachten, weil die Käufer bedenken müssen, dass sie nicht nur eine Wohnung kaufen. Eigentlich kaufen sie das Nutzungsrecht für diese Räumlichkeiten, aber mit diesem Kauf sind sie auch am Eigentum des gesamten Gebäudes zu einem bestimmten prozentualen Anteil beteiligt.

KOSMO: Was sind die häufigsten Fehler beim Immobilienkauf?


Milan Glišić: Die meisten unserer Klienten denken, dass das Kaufanbot nicht so wichtig ist wie der Kaufvertrag selbst. Sie unterzeichnen das Angebot, ohne es rechtlich zu verstehen und wichtige Eigenschaften der Immobilie sowie Rechtsnormen und Kaufbedingungen zu definieren. Durch die Annahme des Angebots sind die Käufer an die Bedingungen gebunden und können diese später im Kaufvertrag nicht mehr ändern. Unsere Landsleute machen hier die meisten Fehler, denn sie sparen das Geld für eine Rechtsberatung. Aber nach einiger Zeit haben sie dann in meisten Fällen (mangels entsprechender Vereinbarungen im Kaufanbot/Kaufvertrag) mit weiteren Kosten zu rechnen. Wenn Sie alles im Kaufangebot vereinbart und in den Kaufvertrag übernommen haben, dann haben sie – bei Nichterfüllung der vereinbarten Bedingungen – natürlich Anspruch auf eine Reduktion des Wohnungspreises.

KOSMO: Was würden Sie den zukünftigen Jus­-Studenten empfehlen?


Milan Glišić: Viele denken, dass man für ein Jusstudium eine überdurchschnittliche Intelligenz braucht. Aber das stimmt nicht. Wenn Sie fleißig lernen, den nötigen Willen haben und sich gut organisieren, dann ist alles möglich.