Start NEWS PANORAMA Sehenswürdigkeiten in Wien europaweit am teuersten
SIGHTSEEING

Sehenswürdigkeiten in Wien europaweit am teuersten

FOTO: iStockphoto

Der Tourismus in Wien überschlägt sich und das obwohl ein Kulturtrip teuer kommt. Mit 97 Euro ist die Besichtigung der Metropolen-Attraktionen am teuersten in ganz Europa.

Das Last-minute-Portal 5vorFlug fand heraus, dass Wien teurer als Stockholm (96 Euro), Andorra de Vella (94 Euro). Amsterdam (90 Euro) und London (89 Euro) ist. Vor allem die regulären Tickets für den Schonbrunner Tierpark mit 18,50 Euro, sowie Schloss Belvedere und das Kunsthistorische Museum mit 15 Euro können sich sehen lassen. Weitere wichtige Besichtigungsziele in Wien sind unter anderem das Schloss Schönbrunn, die Hofburg, das historische Zentrum, der Stephansdom und die Albertina. Wer sich einiges sparen möchte, kann auf die Vienna City Card zurückgreifen mit der man vergünstigte Eintritte für Museen, Theater, Restaurants und Konzerhäuser bekommt. Auch die Wiener Öffis dürfen mit der Karte benützt werden.

LESEN SIE AUCH: Die 15 günstigsten Städte Europas für einen Kurztrip

Verlängerte Wochenenden bieten sich immer für spontane bzw. kurze Reisen an. In dieser Liste findet ihr die Hot-Spots, bei denen das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

 

Günstige Besichtigungen
Wer günstige und vor allem kulturreiche Städte besichtigen möchte, sollte zum Beispiel in Montenegros Hauptstadt Podgorica reisen. Die Top-10-Sehenswürdigkeiten können dort kostenlos besucht werden. Zu den fünf günstigsten Städten gehören unter anderem auch Skopje in Mazedonien, mit einem Eintrittspreisen von rund zwei Euro. Die serbische Hauptstadt Belgrad verlangt vier Euro, Minsk in Weißrussland und die kroatische Residenz Zagreb verlangen etwa beide sieben Euro. In den meisten Ländern gehören schöne Schauplätze der Natur wie Seen oder Wasserfälle, für die kein Eintritt verlangt wird, zu den wichtigsten Touristenattraktionen.

Länder im Ranking
In den untersuchten Städte können mindestens zwei der zehn beliebtesten Attraktionen kostenlos besucht werden, in osteuropäischen Städten sind es sogar sechs von zehn. In Wien kann man sich das historische Zentrum, die Gärten von Schönbrunn und den Stephansdom kostenlos ansehen. Die europaweite teuerste Sehenswürdigkeit ist der Parlamentspalast in der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Er misst eine Fläche von 360.000 Quadratmetern und ist eines der größten Gebäude der Welt. Der Eintritt beträgt 35 Lei, umgerechnet acht Euro, der für rumänische Verhältnisse sehr kostspielig ist. Zu den hochpreisigsten Attraktionen gehören auch das Skigebiet Vallnor Pal Arinsal in Andorra mit 30 Euro, die Houses of Parliament in London für 29 Euro und der Tower of London für 28,80 Euro.

Preise von TripAdvisor
Das Online-Portal 5vorflug, welches zu dem europäischen Reiseunternehmen FTI Group gehört, hat auf der Reise-Website TripAdvisor die Eintrittspreise für die Attraktionen in 46 Städten verglichen. Die erforschten Preise beziehen sich auf Einzeltickets für Erwachsene. Touristen, die sollten sich demnach immer nach einer City-Card erkundigen, um den optimalen Preis ihre Reise auszuschöpfen.