Start News Panorama
WOHNEN

Sehr hohe Miete: Das ist die teuerste Stadt in Österreich

(FOTO: iStockphoto)

Eine aktuelle Analyse der Mietpreise in Österreich zeigt, dass die Wohnkosten in der Hauptstadt Wien bundesweit nicht die höchsten sind, sondern in der Tiroler Hauptstadt Innsbruck.

Wie Medien berichten, kostet der Quadratmeter in Innsbruck im Durchschnitt 19,30 Euro, wobei Wien mit „nur“ 14,70 Euro vergleichsweise günstig ist. Die niedrigste Miete ist in Voitsberg in der Steiermark, wo der Quadratmeter im Schnitt 7,20 Euro kostet.

Neben Innsbruck verzeichnen auch Salzburg, Dornbirn und Kitzbühel sehr hohe Mietpreise, gefolgt von Feldkirch und Bregenz und Innsbruck-Land. Erst nach Kufstein am sechsten Platz kommt Wien am siebten Platz in der Rangliste der teuersten Wohngegenden Österreichs.

Die durchschnittliche Miete beträgt in Salzburg 16,90 Euro pro Quadratmeter, in Dornbirn und Kitzbühel ebenfalls im Westen des Landes sind es 15,70 Euro.

Die Mieten sind im Westen generell teurer als im Osten Österreichs: neun der zehn teuersten Bezirke befinden sich in Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Wer günstig wohnen möchte, muss daher in den östlichen Bundesländern suchen.

Drei günstigste Bezirke liegen in der Steiermark. In Murtal und Voitsberg kostet die Miete 7,20 Euro pro Quadratmeter.

Wie finden Sie den Artikel?